Oft wird eine Fortsetzung erfolgreicher als das Original. José Padilha hat das mit seinem Berlinale-Gewinner von 2008 erfolgreich erprobt. Die Fortsetzung der Geschichte um die knochenharte brasilianische Eliteeinheit, die anlässlich des Papstbesuchs 1997 bei den Drogenbanden in den  Favelas aufräumte, entwickelte sich in Brasilien zum erfolgreichsten Film aller Zeiten.
Das Sequel setzt zehn Jahre später ein. Capitão Nascimento (Wagner Moura) ist inzwischen Generalkommandant der Elitetruppe und wechselt in den Geheimdienst der Polizei. Hier stellt er fest, dass die wahren Schurken nicht die Drogenbanden sind, sondern korrupte Polizisten und Politiker. Mit wütendem Furor inszeniert Padilha seinen Reißer, richtet fast unerträglich die Kamera auf die Gewalt und die Perfidie politischer Funktionäre, die einzig ihre persönliche Bereicherung interessiert. An das Happy End glaubt Padilha vermutlich selbst nicht. Friedhelm Teicke

Brasilien, 116 min, R: José Padilha