Familie

100 Prozent Wolle

Zu Ende gedacht ist die Häuserrochade nicht. Die Museen für Ethnologie und Asia­tische Kunst haben den Dahlemer Standort geräumt, zurück bleibt das Museum für Europäische Kulturen (MEK). Das passt nicht, weil im künftigen Humboldt Forum die Europäischen Kulturen fehlen werden, Europa und die Welt sich aber weder geografisch noch wissenschaftlich trennen lassen. Und für das MEK ist es schlimm. Ihm fehlen Gäste.

© Foto: David von Becker
Am besten noch dürfte die Schau kleineren Kindern gefallen: Hier dürfen sie auf ein Schaf klettern und verschiedene Sorten „100 Prozent Wolle“ anfassen. Museum Europäischer Kulturen © Foto: David von Becker

Anfassen erlaubt, berühren tuts nicht

So kann ein Besucher die neue Sonderschau „100 Prozent Wolle“, die an den Do-It-Yourself-Trend andockt, ganz für sich allein haben, und das, obwohl sich vor der Tür Zielgruppen tummeln: Dahlemer Bürger und Studierende der Geisteswissenschaften an der Freien Universität. Tatsächlich aber offenbaren die drei Säle mit dem klaren Ausstellungsdesign nur ­einen dürftigen Inhalt: alte Spindeln, Vintage-Pullover, technische Zeichnungen von Webstühlen, Wolle von verschiedenen Rassen. Doch wie sehr Wolle europäische Regionen und ihre Kulturen geprägt hat – etwa durch die Zwangsumsiedlung schottischer Kleinbauern zugunsten englischer Großgrundbesitzer samt Schafen –, darüber sagt die Schau, die bis 2019 stehen soll, nichts. So verdeutlicht sie eins: Wer ­einen Museumskomplex teilt, muss dafür sorgen, dass die Fragmente überleben können.

Bis 23.6.2019, Museum Europäischer Kulturen, Eingang Arnimallee 25, Dahlem,  Di-Fr 10-17, Sa/So 11-18 Uhr, 8/ erm. 4 €

Artikel zum Humboldt Forum

Das Geisterschloss