Anzeige

Lecker, fair, von hier – Berlin tischt auf

So köstlich schmeckt die Hauptstadt: „Gutes Essen Berlin“ will Sie vom 15.09. – 03.10.2017 verführen die köstliche Vielfalt der Stadt zu schmecken.

Bilder

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung veranstaltet bereits das fünfte Jahr in Folge Berlins leckerste Aktionswochen. Was als „Wertewochen Lebensmittel“ begann, heißt nun „Gutes Essen Berlin“, indessen Zeitraum es wieder leckere Verkostungen und Workshops, spannende Tage der offenen Tür und informative Einblicke in die kulinarischen Welten Berlins gibt.

Während des zweiwöchigen Aktionszeitraums zwischen dem 15.09. und 03.10.2017 können auch in diesem Jahr wieder alle Interessierten hinter die Kulissen der Berliner Foodszene blicken und sich dabei zu Schwerpunktthemen wie Nachhaltigkeit, Regionalität und unverwechselbarem Geschmack informieren. „Mit der Kampagne ‚Gutes Essen Berlin’ wollen wir die Bedeutung regionaler, ökologischer und nachhaltiger Lebensmittel aus der Region Berlin-Brandenburg hervorheben“, betont Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt voller Vorfreude auf den zweiwöchigen Aktionszeitraum. Seit 2013 vernetzt die Initiative die unterschiedlichsten Protagonisten der Lebensmittelbranche. Dazu erwartet Sie auch in diesem Jahr wieder eine fulminante Auftaktveranstaltung auf dem Wochenmarkt des Maybachufers, gefolgt von leckeren Workshops in der „Markthalle Neun“ bis hin zu spannenden Einblicken in den Produktionsprozess köstlicher Speiseöle des „Ölwerks“.

„ ‚Gutes Essen Berlin’ wird köstlich, authentisch und abwechslungsreich“, verspricht deshalb Dr. Dirk Behrendt. Das liegt insbesondere auch an den offiziellen Partnern wie „Zeit für Brot“, dem „SpeiseGut“ und dem „Bauernhof Erz“, die die Initiative mit regionalen Köstlichkeiten und viel Engagement unterstützen.

Alle Veranstaltungen und Hintergrundinformationen gibt es hier:
www.gutes-essen.berlin.

Aktuelle Neuigkeiten auch auf Facebook und Twitter:
www.facebook.de/gutesessenberlin // www.twitter.com/GutesEssenBln

Kommentiere diesen beitrag