Projekträume

Projekträume: Arrival City Teil 4

„Ambigeous Bodies“:  In der Ausstellungsreihe „ Arrival City “ hat die vierte und letzte Runde begonnen.  Jetzt geht es um Körper

In seinem viel beachteten Buch „Arrival City“ (2011) schildert der kanadische Journalist Doug Saunders, wie die großen Flucht- und Wanderungsbewegungen der Gegenwart Städte und Alltag verändern, auch Berlin. Der Künstler Salah Saouli und die Kuratorin Charlotte Bank haben sich Saunders Buchtitel ausgeliehen, um mit einer Ausstellungsreihe im gemeinsam betriebenen Moabiter Projektraum Art-Lab diese Veränderungen aus Sicht Neuberliner Künstler zu reflektieren. „Berlin ist ein Spiegel für mich, ich bin in dieser Stadt zu einer anderen Person geworden und habe über mich Dinge herausgefunden, die ich zuvor nicht entdeckt hätte“, erinnert sich Rula Ali auf Anfrage von Zitty. Ihre konzeptuellen Textilarbeiten hat die Künstlerin aus Syrien bereits am Gorki-Theater und am temporären­­ „Goethe-Institut im Exil“ vorgestellt, nun nimmt sie am vierten und letzten Teil der Moabiter Reihe teil.

 

©Marwa Arsanios
Still aus Marwa Arsanios# °Have You Ever Killed a Bear or Becoming Jamila“, 2013-2014 HD video ©Marwa Arsanios
M

„Arrival City“ läuft, vom Hauptstadtkulturfonds mit 34.000 Euro gefördert, seit April. Den dritten Teil im September, in dem es um die Notwendigkeit physischer Präsenz im öffentlichen Raum ging, bestritten Mohamed Badarne und Göksu Kunak, Rabih Mroué und Tanja Ostojic. Der abschließende Teil ab 10. November soll Körper als Ausdrucksmittel und Wissensspeicher verhandeln. „Direkt nach meiner Ankunft war ich hin- und hergerissen zwischen Schock und Freude darüber, wie viele Kulturen an einem einzigen Platz existieren können, wie warm und kalt Berlin sein kann, aber ich wusste von der ersten Woche an, dass dies die Stadt ist, in der ich leben will“, sagt Rula Ali, die den „Ambigeous ­Bodies“ genannten letzten Part gemeinsam mit Marwa Arsanios aus Libanon und Osama Hafiry aus Syrien bestreitet.

 

10.–25.11.: Art-Lab, Perleberger Str. 60, Moabit, Fr–So 16–19 Uhr, Eintritt frei,
Fr 18.11., 17 Uhr: Performance mit Saja Noori & Michaele Daoud