Esskultur

Asien an der Havel

In Kladow produziert ein deutsch-chinesisches Paar Schwammgurken und
Wasserspinat von so guter Qualität, dass es bereits die Sterneküchen beliefert

Gründerzeit in Kladow:
Rongrong Szydlewski in
einem der Fresh-Tasia-
Gewächshäuser
Foto: F. Anthea Schaap

Diese Geschichte beginnt im feinen Le Faubourg am Kurfürstendamm, wo der neue, radikal regionale Küchenchef Sebastian Leyer eine ebensolche Lachsforelle mit asiatischen Kräutern serviert. Letztere kommen aus Kladow.

Aus Kladow? Genau! Einmal die Heerstraße hoch und dann die Havel runter und schon ist man in einer weiten Landschaft, die einmal direkt an der Berliner Mauer endete und die, noch einmal früher, Berlins Gemüsegarten war.

Landwirtschaft wird hier noch immer betrieben. Vom kollektiv bewirtschafteten Speisegut etwa, Und von Fresh Tasia.

Seit ein paar Monaten ist Kerstin Waiczies dort Produktionsleiterin. Gerade erstellt die studierte Gartenbauwissenschaftlerin den neuen Bepflanzungsplan für das 1.600 Quadratmeter große Gewächshaus im Spandauer Ortsteil. Derzeit werden 15 verschiedene Gemüsesorten und zwei Arten Zitrusfrüchte angebaut. Gerade in der Wintersaison bedarf das einiger Raffinesse. Die hochrankende asiatische Schlangenbohne etwa darf nicht nah an den Lüftern stehen, an diesem Morgen ist es zu feucht, und die Nacht war zu kalt.  

Gemüse im Gruppenchat

Die Idee für ihre Firma Fresh Tasia haben Rongrong Szydlewski und ihr Ehemann Ralf gemeinsam entwickelt. Sie war vor sieben Jahren aus der ostchinesischen Provinz Jiangsu nach Berlin gezogen und immer wieder enttäuscht von dem asiatischen Gemüse, das sie in Supermärkten hier zu kaufen bekam. Deshalb die Idee mit dem Gemüseanbau. Dass Nachfrage besteht, wussten sie. Rongrong Szydlewski sitzt im Aufenthaltsraum an ihrem Smartphone und scrollt durch WeChat, das chinesische Pendant zu WhatsApp. 531 chinesische Kunden in der Region Berlin-Brandenburg betreut sie mittlerweile, und, wie das Le Faubourg, längst auch einige Adressen aus der feinen Küche. Bisher gibt es ausnahmslos positives Feedback: über die Schwammgurken, den Wasserspinat, die Bohnenkresse und die vielen anderen Sorten. Gerade hat Ralf Szydlewski eine Bestellung des Zwei-Sterne-Restaurants „Facil“ aufgenommen.

Für die Zukunft plant Szydlewski den Bau eines Gemüse-Showrooms mit angeschlossenem Fine Dining. Und merklich erweiterte Produktionsflächen.Max Müller/Clemens Niedenthal

Fresh Tasia Kladower Damm 320g, Kladow, Tel. 0177–312 71 11, www.fresh-tasia.com