Brandenburg

Bad Saarow – der neue Luxus für Normalverdiener

Sylt am See - Bad Saarow schickt sich an, Wochenendziel der Schönen und Reichen zu werden. Bis dahin ist es aber ein weiter Weg. Noch können auch Normalverdiener luxuriös absteigen

Vielleicht sagt es viel über Bad Saarow aus, dass Axel Walter Anfang der 90er-Jahre Bürgermeister wurde. Walter hat keine politische Laufbahn hinter sich. Er ist parteilos und ließ sich lediglich aus Protest aufstellen. Um den Kurort entbrannte damals ein erbitterter Kampf um Grundstücke, Rückgabeansprüche und Uferwege. Es ging um Millionen, der Neueinsteiger wurde Bürgermeister wider Willen. „Vermutlich gaben mir die Leute ihre Stimme, weil ich keinem Lager angehörte“, sagt Walter zwanzig Jahre später als Geschäftsführer der Bad Saarow Therme. Der neue Ortsvorsteher musste eine Vision entwickeln, die an die Tradition anknüpft, aber dennoch der Moderne Rechnung trägt. Nichts ist in Bad Saarow natürlich gewachsen. Die Stadt wurde auf dem Reißbrett geplant. Die Mondänität zeigt sich deutlich am historischen Bahnhof, 1912 errichtet, kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges. „Klotzen, nicht kleckern“, scheint stets das Motto gewesen zu sein.

1998 eröffnete die neue Therme, am Wasser wurde ein Kurpark angelegt. Das Land Brandenburg finanzierte zudem einen Luxus Golf-Club für 38 Millionen Euro. Warum derart viel Geld floss, ist bis heute nicht geklärt. Die Entwicklung nach der Wende gleicht überhaupt einem Krimi. Und auch heute noch geschehen spektakuläre Verbrechen, wie die Entführung eines Investmentbankers oder die Schüsse auf eine Unternehmerfamilie durch einen Maskenmann.All diese kriminellen Geschichten sollen aber keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass Bad Saarow zu den wichtigsten Zielen für Erholungssuchende gehört.

Sowohl im Sommer als auch im Winter flanieren Paare die Uferpromenade entlang, trinken ein Glas Wein oder schlemmen in den Strandcafés. Wer es sich leisten kann, schläft im Spa-Hotel Esplanade oder in der Villa Contessa, dem laut Eigenwerbung kleinsten First Class Hotel Deutschlands. Noch ist Bad Saarow im Werden, wobei sich die Richtung abzeichnet: Es entsteht eine Parallelwelt der Oberschicht. Der ehemalige Kurdirektor Christian Kirchner sprach vom „Sylt am Märkischen Meer“.

Aber noch ist es nicht so weit: 20 Euro kos-tet die Tageskarte in der Therme, ein Naturmoor-Vollbad 39 Euro. Preise, die auch für Normalbürger erschwinglich sind. Die heilende Erde wird in den Moorwiesen am Ortrand gewonnen. Ein aufwendiges Verfahren, das den Gesetzen des Bergbaus unterliegt. „Die Gewinnung ist nicht kostendeckend, aber wir unterscheiden uns damit von den anderen Thermen in Brandenburg“, sagt Geschäftsführer Walter. Und so gilt für vieles in Bad Saarow: Weil es nicht genügend Reiche in Brandenburg gibt, lässt sich dort Luxus erleben, auch wenn man kein Millionär ist.

15526 Bad Saarow, Am Kurpark 1
Tel. 033631-86 80
www.bad-saarow.de