Berlin

Berlins Beste Käsefondues

Käsefondue essen – fast wie in der Schweiz. Unsere Top-3-Auswahl der geselligsten aller Winterspeisen

1. Schweizer Käsefondue in der Helvetia Röschti-Bar

Angeblich haben Bergbauern das Käsefondue erfunden. In ihrer Abgeschiedenheit waren sie auf selbst hergestellte Lebensmittel angewiesen – wie Käse und Brot. Die Schweizer Betreiber des Helvetia in Kreuzberg servieren ihr Nationalgericht in einer klassischen Variante aus Bergkäse, Appenzeller, Emmentaler und Kirschwasser (21,50 Euro/2 Personen). Dazu gibt es Sauergemüse und Brot. Eine kräftige Mischung, die dennoch nicht allzu schwer im Magen liegt.

Helvetia Röschti-Bar, Mariannenstraße 50, Kreuzberg, U Görlitzer Bahnhof, www.roeschti-bar.de

2. Blau-Rot-Weiß-Käsefondue im Feuer und Flamme

Es ist würzig, herb und vor allem: mächtig. Fast ein bisschen zu mächtig, wäre da nicht die Frische des Obstes. Pflaume, Birne, Apfel, Kiwi, Traube: Jedes Stück wird in dem Topf voll Gorgonzola, Camembert, Rotkulturkäse, Emmentaler, Birnengeist und Zitrone zu einer abenteuerlichen kleinen Geschmacksexplosion. Gewöhnlich siegt beim Fondue irgendwann die Sättigung über den Appetit. Aber dieses bleibt bis zum Grund des Topfes spannend. Kostenpunkt: 14,90 Euro p.P.

Feuer und Flamme, Am Comeniusplatz 1, Friedrichshain, S+U Warschauer Straße, www.feuer-und-flamme-berlin.de

3. Portugiesisches Käsefondue im Ars Vini Charlottenburg

So beliebt sind die Ars-Vini-Fonduerestaurants, dass im Oktober letzten Jahres eine dritte Filiale in Charlottenburg eröffnete. Der Höhepunkt unter all den ­käsigen Kreationen der Kette: das portugiesische Käsefondue aus Manchegokäse, Tomatenpüree, Knoblauchbutter und ­Roséwein, das mit einem kleinen Salat und hausgebackenem Pane Contadino serviert wird (14,90 Euro p.P.). Eine cremige rosarote Masse umhüllt die Brotstückchen, die vielen Kalorien sind dabei schnell vergessen.

Ars Vini, Xantener Str. 9, Charlottenburg, U Adenauerplatz, www.arsvini.de