LEGENDE

Burt Bacharach

Der neben Paul McCartney größte lebende Songwriter hat in etwa alle Pop-Hits geschrieben, die es gibt

90 Jahre und immer noch easy going: Burt Bacharach – Foto: Eric Ray Davidson

Es gibt vermutlich nicht viele, denen Marlene ­Dietrich auf Tour die Socken und Unterhosen gewaschen hat. Aber Burt Bacharach ist auch nicht irgendwer, sondern
neben Paul McCartney der wohl größte lebende Popsongwriter des 20. Jahrhunderts. Er schrieb Klassiker wie „Rain Drops Keep Falling on My Head“, „I’ll Never Fall In Love Again“, „(They long to Be) Close to You“, „I say a litte Prayer“, „Walk on by“, „That’s What Friends Are For“, Hit um Hit.

Sein Katalog ist ebenso lang wie die Liste der Stars, für die er, meist mit seinem kongenialen Texter Hal David, ­diese und andere Welthits geschrieben hat: ­Dionne Warwick, Tom Jones, Frank Sinatra, Gene Pitney, ­Dusty Springfield, The Carpenters, Roberta Flack, Elvis Costello, Dr. Dre, Rufus Wainwright und viele mehr.

Politisch äußerte sich Bacharach nie, aber angesichts des aktuellen US-Präsidenten hält er es nun für wichtig, ein Statement abzugeben: „Amerika ist heute wirklich ein anderes Land, es ist schlimm“, sagte er kürzlich der „FAS“.

Er selbst macht America auf eine ganz andere Weise great: Der 90-jährige Komponist, Pianist, Arrangeur und Bandleader gilt mit seinen ebenso eingängigen wie raffinierten Kompositionen als legitimer Nachfolger George Gershwins und Cole Porters und damit des Great American Songbooks. Doch sein Gespür für gute Popmusik ist auch harte Arbeit: Tausendmal soll er sich einen neu aufgenommen Song anhören und unermüdlich an der Melodie feilen, bevor er ihn zur Veröffentlichung freigibt. FRIEDHELM TEICKE

Sa 14.7., 20 Uhr, Admiralspalast, Friedrichstr. 101, Mitte, VVK 78–101 €

Facebook Kommentare

[fbcomments]