Kino

Chaos im Netz

Der gutmütige, etwas schlicht gestrickte Kraftklotz Ralph und seine beste Freundin, die kleine Rennfahrerin Vanellope, ­waren bereits die Hauptfiguren des ­vergnüglichen Disney-Animationsfilms „Ralph reichts“ (2012): zwei sympathische Außenseiter aus den fiktiven Videospielen einer Spielhalle, die sich auf der Suche nach etwas Anerkennung aufmachten.

„Chaos im Netz“ entwickelt die ­Geschichte nun weiter: Weil das Lenkrad an Vanello­pes Rennsimulation „Sugar Rush“ kaputtgegangen ist, muss Ersatz her, bevor das alte Spiel endgültig abgeschaltet wird. Da hilft nur noch Ebay – und so sind die beiden Freunde bald im ihnen völlig unbekannten Internet unterwegs.

Foto: Disney

Den Regisseuren Rich Moore und Phil Johnston gelingt eine originelle Visuali­sierung der virtuellen Welt als mit Werbe­angeboten aller Art vollgemüllte Megalopolis. Gleichwohl wartet das Internet natürlich mit interessanten Angeboten auf: Ralph wird zwischenzeitlich zum „Buzztube“-Star und entdeckt das Dark­net; Vanellope begegnet sämtlichen Disney-­Prinzessinnen im Freizeitmodus. Dass sie außerdem mit der Rennsimulation „Slaughter Race“ ein Spiel entdeckt, das ­ihrem Traum von einem aufregenden Leben sehr nahe kommt, setzt ­sogar die Freundschaft zu Ralph aufs Spiel. Die Figu­ren sind komplex charakterisiert, und bei all dem wilden Humor ist auch das ­essenzielle Drama immer nur einen kleinen Schritt weit entfernt. 

„Ralph Breaks the Internet“, USA 2018, 112 Min., R: Phil Johnston und Rich Moore, Start: 24.1.

https://www.zitty.de/event/kino/chaos-im-netz/

[Fancy_Facebook_Comments]