Eröffnung

Das BMW-Guggenheim-Lab

Der temporäre Veranstaltungsort, den Guggenheim und BMW am 15. Juni im Pfefferberg eröffnen wollen, besteht aus einer offenen Stahlkonstruktion mit netzartigem Dach und Sperrholzmöbeln. Am Kreuzberger Spreeufer von Anwohner abgelehnt, haben sich die Macher erneut für den ursprünglich geplanten Platz am Pfefferberg entschieden. „Wir können niemandem ein Kulturprojekt aufzwingen. Am Pfefferberg hatten wir bereits alle Genehmigungen und kannten den Standort und die Nachbarschaft“, sagt Maria Nicanor vom New Yorker Guggenheim Museum, eine der Kuratoren des Berliner Labs. „Gentrifizierung und steigende Mieten waren schon zuvor geplante Themen, sollen aber jetzt verstärkt in den Fokus rücken,“ sagt Nicanor. So soll es „Projekte in der Pfefferberg-Nachbarschaft“ und anderen Stadtteilen geben, zu Themen wie Verkehrssystemen, Kommunikation, Crowd Sourcing und Parkplatzsuche. Und vielleicht gehört auch eine Fahrradwerkstatt dazu.