Berlin

Das Ende einer Chance – Staatssekretär Andrej Holm tritt zurück

Der Regierende sprach ein Machtwort: Der Staatssekretär für Wohnen, Andrej Holm (parteilos), muss gehen, sagte Bürgermeister Michael Müller (SPD). Müller stört sich nicht an der kurzen Stasi-Karriere des damals 18-Jährigen Holm, auch nicht daran, dass dieser darüber bei seiner Einstellung bei der HU gelogen hatte, sondern an den Interviews, die Holm seit Beginn der Krise gab. Müller sieht Holm danach „zur Selbstprüfung und dazugehörigen Rückschlüssen nicht ausreichend in der Lage.“ Dabei hatte Holm im Gespräch mit der Presse immer auch sein Bedauern über seine einstigen Fehler zum Ausdruck gebracht. Obwohl ihm die Linke weiter Rückendeckung bot, trat Holm jetzt zurück, auch um weiteren Schaden von der Koalition abzuwenden. Ein tragischer Verlust für die Stadtpolitik. Ohne Holm bleibt es fraglich, ob der Senat die mietenpolitische Wende so radikal angeht wie angekündigt.

Hier gibt es ein Interview mit Holms inzwischen verstorbenem Doktorvater Hartmut Häußermann, der die Mietenexplosion schon 2011 voraussah