Kino

Der Honiggarten

Eigentlich müsste Jean Markham (Anna Paquin) genau gewusst haben, was sie erwartet. In der kleinen schottischen Stadt Dunloth ist sie aufgewachsen, und sie hat von hier schon einmal Reißaus genommen. Doch nun, im Jahr 1952, kehrt die Ärztin zurück, um die Praxis ihres verstorbenen Vaters zu übernehmen. Und es ist genau wie früher: Die soziale Kontrolle im Städtchen funktioniert blendend, hier kann niemand einen Schritt tun, ohne dass der ganze Ort davon weiß. Die allgemeine Einstellung: erzkonservativ und verbohrt. Das ist auch der Grund, warum es Lydia Weekes (Holliday Grainger) nicht leicht hat, denn sie muss sich und ihren Sohn Charlie mit einem schlecht bezahlten Job in einer Weberei alleine durchbringen. Lydia und Jean freunden sich an und kommen sich nahe, sehr nahe. Und das kann in einem Ort wie Dunloth nicht folgenlos bleiben.

Honiggarten
Foto: Capelight Pictures/Neil Davidson

Der Bestseller von Fiona Shaw und die Adaption Annabel Jankels drehen sich um eine „verbotene Liebe“, ein nicht eben neues Thema in Literatur und Kino. Doch was die Verfilmung sehenswert macht, sind nicht nur die liebevolle Charakterisierung der Figuren und die warmen Bilder eines eher kalten Ortes, sondern vor allem die dramatische Zuspitzung der verfahrenen Situation. Zudem übt es seinen ganz eigenen Reiz aus, wie die Bienen als wichtige Nebendarsteller Einfluss auf das Geschehen nehmen.

Tell It to the Bees, GB 2018, 108 Min., R: Annabel Jankel, D: Anna Paquin, Holliday Grainger, Gregor Selkirk, Start: 5.9.