Sequel

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Nachdem sich der aus dem Fenster gestiegene Hundertjährige – nach dem Bestseller von Jonas Jonasson – auch im Kino erfolgreich durch die Weltgeschichte getattert und gesprengt hat, konnte eine Fortsetzung nicht ausbleiben – sogar ohne Buchvorlage.

ZITTY-Bewertung: 4/6

Das Regieduo Felix und Mans Herngren lässt den mittlerweile hunderteinjährigen Allan Karlsson haarsträubende Abenteuer erleben. Von Bali, wo wir Allan, Julius, Benny und Miriam im ersten Teil zurückließen, geht es über Moskau und Berlin zurück nach Malmköping – immer auf der Suche nach dem Rezept für eine „Volkssoda“. Das sensationelle Gebräu wurde damals in der Sowjetunion entwickelt, um der imperialistischen Coca Cola die Stirn zu bieten. Während Allan und seine Freunde von Agenten, Gangstern und energischen Erfindertöchtern gejagt werden, bieten sich immer wieder Gelegenheiten zu Rückblenden.

DerHunderteinjährige der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand Foto: 2017 Concorde Filmverleih GmbH

Konnte der erste Teil mit dem an „Forrest Gump“ erinnernden Gewaltritt durch das 20. Jahrhundert mit schrägem Humor auftrumpfen, schmecken die Scherze um den tumben Alten hier öfter mal fad. Fans des Hunderplusjährigen dürften auf ihre Kosten kommen, alle anderen müssen mit der Brause einiges an abgestandenem Klamauk schlucken.  

„Hundraettåringen som smet från notan och försvann“, S 2016, 108 Min., R: Felix & Mans Herngren, D: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, Svetlana Rodina Ljungkvist

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Kommentiere diesen beitrag