Kino

Der Konzertdealer

Einmal mehr hat sich Sobo Swobodnik ein interessantes Sujet für einen Dokumentarfilm gesucht, doch sein etwas reißerisch „Der Konzertdealer“ betitelter Film krankt an der Schwierigkeit, überzeugende Bilder zu finden.

Es geht um den der Punkszene entstammenden Scumek Sabottka, der sich nach und nach zum Konzertveranstalter hocharbeitete, anfangs Tourneen deutscher Größen wie Kraftwerk oder Rammstein organisierte, später auch internationale Stars wie Björk oder Robbie Williams auf die Bühnen brachte.

Eine erstaunliche Erfolgsgeschichte, von der Sabottka auch der Radiojournalistin Bettina Rust berichtete. Eine ihrer Ausgaben von Hörbar Rust bildet das Gerüst von Swobodniks Film, doch immer wieder minutenlang der Aufzeichnung eines Radiointerviews zuzuhören, ist nicht besonders filmisch.

Der Konzertdealer
Foto: 2017 Partisan Filmverleih

Was Sabottka auszeichnet, welche besonderen Qualitäten er als Konzertveranstalter mitbringt, all das kann man nur erahnen. Denn um ein investigatives Porträt geht es Swobodnik nicht. Eher schon um das impressionistische Bild einer schillernden Gestalt des deutschen Musikgeschäfts, die sich jedoch bewusst vom potentiellen Glamour des Konzertbusiness fernhält.

Glänzen tun hier nur die Karosserien von Sabottkas umfangreicher Autosammlung, der gefühlt mehr Raum eingeräumt wird, als den Musikern, um die es hier oft nur am Rand geht.

D 2017, 80 Min., R: Sobo Swobodnik

https://www.zitty.de/event/dokumentarfilm/der-konzertdealer/