Nach den eigenen Riegeln

Die Candy Farm

Am Anfang stand die Idee, ein Snickers zu machen. Nur eben in gut, handwerklich – und wirklich lecker. Ein Besuch auf der Candy Farm in der Sonnenallee

Zugegeben, Ulrike Jung und ihr damaliger Geschäftspartner Reto Brunner hatten sich mit einem ganz Großen der Branche angelegt. Dem Platzhirsch an den Tankstellenkassen und in den Supermarktregalen. Der Schokoriegel, zumal jener mit dem Karamell und den Erdnüssen, das ist eines jener „Guilty Pleasures“, dem auch Biokistenabonennten oder Feinschmecker hin und wieder erliegen. Ein Snickers, das ist die Leiche, wenn schon nicht im Keller, so doch hinter der Kühlschranktür.

Und weil Ulrike Jung eben auf die Idee gekommen war, das durchaus überzeugende Konzept des Schokoriegels – drei korrespondierende Aromen, mundgerecht verpackt – unter den Bedingungen einer handwerklichen Confiserie neu zu denken, lag dieser charmante Name nahe: Candy Farm, ein Bauernhof der Schokoriegel.

Foto: Candyfarm/Ulrike Jung

Tatsächlich aber ist genau das der Kniff, der den „Almost a Pancake“, „Banana Monkey“ oder „Peanut Classic“ genannten Riegeln so geschmackvoll gelingt: Gaumen und Geist schwelgen sofort in sattsüßen Kindheitserinnerungen, während schon im Nachgeschmack klar wird, dass das hier doch etwas anderes ist. Eine Delikatesse mit Bauchgefühl, etwa weil die Kakaobutter für den „Peanut Classic“ aromatisch angeröstet wurde. Weil die fair gehandelte ­Schokolade für die Kuvertüre durch ihren hohen ­Kakaoanteil glänzt. Weil weitgehend auf weißen Zucker verzichtet wird und sowieso auf Palmöl und all die klebrigen Helferlein der industriealisierten Süßwarenproduktion. Stattdessen werden in der Sonnenallee 70, wo unter dem Dach der Candy Farm seit diesem Monat auch ein Café mit hausgemachtem Kombucha und kleinem Lunchangebot betrieben wird, fast ausschließlich marktfrische Zutaten „verriegelt“: Ricotta, Feigen oder eine Balsamicoreduktion.

Vor rund drei Jahren gestartet, haben es die Riegel der Candy Farm bereits nach Hamburg und München gebracht – und in den Manufaktum-Katalog. Aber Ulrike Jung möchte weiter wachsen. Neu im zudem auch grafisch überzeugend verpackten Angebot: Riegel auf Trockenobstbasis, die sich auch wunderbar als Energielieferant etwa beim Sport eignen. 

Candy Farm, Sonnenallee 70, Neukölln,  Mi-Sa 12-19 Uhr, www.sweetsoultreats.jimdo.com

Facebook Kommentare

[fbcomments]