Berliner SPD

Die Hitliste der Saleh-Phrasen bei Kurt Krömer

Wer sich in Kurt Krömers von Kameras gespicktes Kämmerlein setzt, muss rhetorisch gewandt sein – oder zumindest mit so guten Antworten ausgestattet, dass sie irgendwie schlagfertig rüberkommen. Beides war nicht der Fall, als Raed Saleh bei „Chez Krömer“ zu Gast war. Und das, obwohl Saleh zusammen mit Franziska Giffey Landesvorsitzender der SPD werden will – im für diese Landespartei neuartigen Versuch Doppelspitze.

Stattdessen zog Saleh eine Phrase nach der anderen aus der Satzbau-Kiste – wenn er nicht gerade ungläubig guckte oder sich von Krömer unterbrechen ließ. Die Sendung bot ihm die Möglichkeit, sich selbst oder die SPD beliebt zu machen – mit Charme oder mit Inhalten. Beides war nicht in Sicht. Neue Ideen gab es nicht, und was Saleh auszeichnet, wurde auch nicht klar. Wir haben eine Liste seiner hohlsten Phrasen aus der Sendung zusammengestellt – die zugleich, schwer zu glauben, seine aussagekräftigsten waren.

  1. Michael Müller macht eine gute Arbeit.
  2. Franziska Giffey ist wirklich ’ne sehr Gute.
  3. Ich möchte gemeinsam mit Franziska Giffey Verantwortung in der SPD übernehmen.
  4. Berlin ist die großartigste Stadt mit den großartigsten Menschen
  5. Wir haben den Blick auf Berlin, wie es wirklich ist.
  6. Ich glaube, dass die SPD gebraucht wird.
  7. Wir übernehmen ja sehr viel, was die Grünen haben. Jetzt haben wir auch diese Doppelspitze.
  8. Spandau ist ein toller Bezirk mit tollen Menschen, mit viel Wald, mit viel Grün und viel Wasser.
  9. Ich singe gerne deutschen Schlager.
  10. Ich singe aber auch gerne Arbeiterlieder.
  11. Schlager ist Wärme, ist Herz, Gefühl.
  12. Es gibt schöne Musik.
  13. Man hat in der Presse nicht nur Freunde.