Euch das Ufer, uns die Spree

Die Künstlerin auf dem Wasser

Dominique Wolf bringt Kultur aufs Wasser

Agathe Snow ist eine US-Künstlerin, die mit eigenwilligen, zumeist partizipatorischen Projekten zu einem Jungstar der Szene aufgestiegen ist. Dominique Wolf ist so etwas wie die Berliner Version davon. Ihr kleines, rotes Cabrio-Kunststoffboot hat sie zumindest schon einmal nach ihrem Vorbild „Agathe Snow“ getauft. Wolf hat in der Favela an der Cuvry-Brache ein Theaterstück mit den Bewohnern inszeniert, am 30. August will sie eine Oper mitsamt Klavier und Ballett auf Booten und Flößen am Kanaldreieck spielen lassen, immer im Dienst der guten Sache und mit Einbeziehung der Zuschauer, ganz wie Snow auch.

Eine Oper mit Klavier und Ballett auf dem Landwehrkanal

Vor zwei Jahren hat Wolf ihr Boot für 1.200 Euro gekauft und ist seitdem fast jeden Tag auf dem Wasser. „Agathe zickt ein bisschen“, lacht die 36-jährige Regisseurin, der Motor habe ein paar Macken. Aber mit dem roten Flitzer in Berlin durch die Kanäle und über die Spree zu fah­ren, habe etwas „total Befreiendes“. Die dunkelhaarige Frau, die auch Schauspielerin ist und in Nebenrollen in TV-Soaps zu sehen war, sprüht vor Ener­gie. Klar habe sie sich hier erst mal an die schroffe Art der männlichen Kapitäne gewöhnen müssen, aber sie selbst sei auch nicht auf den Mund gefallen. Wolf macht mit dem Boot Besorgungen oder kutschiert ihre Schauspieler durch die Gegend, als Ausgleich dafür, dass sie nicht viel Gage zahlen kann. Rea Ost

www.wolfsbühne.de