Kinderabenteuer

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

Der erste Kinoableger der Kinder-TV-­Serie führt die Nachwuchsdetektive Mia und Benny aus dem vertrauten Hamburger Terrain nach Südtirol.

Im Zuge einer Klassenfahrt bekommen sie es mit einem alten Fluch zu tun. Der allerdings erweist sich als Werk von Menschenhand, das ­einem konkreten Zweck dient: einen Bauern zum Verkauf seines Landes zu veranlassen, auf dass ein Lebensmittel-Konzern hier die Kontrolle über das gut zu vermarktende Quellwasser erlangt.

Mit Unterstützung des einheimischen Jungen Luca, des neuen Klassenkameraden Johannes, der zunächst als reicher Schnösel eher unsympathisch wirkt, und der daheimgebliebenen Alice gelingt es schließlich, Beweise für die Machenschaften des Konzerns zu bekommen. Wird es im Wettlauf gegen die Zeit gelingen, sie öffentlich zu machen?

Ein rasanter und dennoch ­kindgerechter Film, dessen Verfolgungsjagden und ­Action-Szenen mit großem Aufwand in Szene gesetzt sind, der sich aber auch Zeit lässt für die imposante ­Bergkulisse, seine Figuren und jene Momente, in ­denen die Gewitztheit der Kinder der körper­lichen Überlegenheit ihrer Widersacher ein Schnippchen zu schlagen versteht. Im ­Übrigen ist auch nichts dagegen einzuwenden, dass der Film die antikapitalistische Erziehung des Nachwuchses ­vorantreibt. 

DiePfefferkoernerUndDerFluch Des Schwarzen Koenigs
Nachwuchsdetektive at work
Letterbox Filmproduktion Martin Rattini

D 2017, 99 Min., FSK: 0, R: Christian Theede, D: Marleen Quentin, Ruben Storck, Luke Matt Röntgen, Emilia Flint, Devid Striesow

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

Kommentiere diesen beitrag