Kino

Die Wütenden – Les Miserables

Gerade hat Frankreich die Fußball-EM gewonnen. In diesem Moment sind in Paris alle Franzosen, egal welcher Hautfarbe, Religion und Herkunft. Am nächsten Tag herrscht in der Banlieue wieder der von Armut und Gewalt geprägte Alltag. Stéphane bildet mit dem großmäuligen Chris und dem entspannten Gwada ein Spezialteam der Polizei, das in Montfermeil, einem der „Problemviertel“, staatliche Präsenz zeigen soll. Wir lernen das fragile Gleichgewicht kennen, das zwischen Polizei, einem schwarzen Bürgermeister, der Muslimbruderschaft und den Einwohnern herrscht. Nachdem einem Zirkus-Clan ein Löwenbaby geklaut wird, machen die Polizisten den Dieb unter den Minderjährigen des Viertels aus. Der Junge wird schwer verletzt, jemand hat die Geschehnisse gefilmt – die Situation droht endgültig zu eskalieren.

Die Wütenden
Foto: Julien Magre

Regisseur Ladj Ly ist selbst in der Banlieue Montfermeil aufgewachsen. Sein Spielfilmdebüt (mit dem er in der Vorauswahl für den Auslands-Oscar ist) schildert Rassismus und Gewalt in allen gezeigten Lagern – und weist die Schuld doch keinem seiner Protagonisten, sondern der dröhnend abwesenden Politik zu. Der Filmtitel spielt auf Victor Hugos Romanklassiker von 1862 an. Lys Film, dramaturgisch zwischen Spike Lees „Do The Right Thing” und Mathieu Kassovitz’ „Hass“ angelegt, zeigt packend und eindringlich, dass sich seit Victor Hugo nicht viel geändert hat. Gerald Jung

F 2019, 102 Min., R: Ladj Ly, D: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djibril Zonga, Start: 23.1.

Im Kino:

https://www.zitty.de/event/kino/die-wuetenden-les-miserables/