Esskultur

Ein Gericht für alle

Signature-Dish-Restaurants sind das Phänomen der Stunde – Orte, mit nur einem einzigen Gericht.  Es tut nämlich gut, mal keine Entscheidung treffen zu müssen

Bei ChunKing Noodles gibt’s nur ChunKing Noodles. Foto: Fanette Guilloud

Zum Beispiel die Pizza Margherita bei Da Michele in Neapel. Oder die Lammhaxenbraterei Es Verger im mallorquinischen Hinterland: Legendäre Restaurants sind ganz oft solche,  die nur ein oder allenfalls eine handvoll Gerichte anbieten. Und das bereits seit Jahrzehnten. Die für die Meisterschaft in der Verarbeitung eines bestimmten Produkts oder eines ganz bestimmten Rezepts stehen. Und die zumeist tief in die Esskulturgeschichte einer Region zurückreichen. Neapolitanische Pizza, Nudelsuppen aus Sichuan, polnische Piroggi. Die Küchen der Großmütter, der Großmütter, der Großmütter, darauf stehen jetzt die Urenkel*innen in Berlin.

Der Beleg für diese These hat bereits vor wenigen Wochen in der Reichenberger Straße in Kreuzberg eröffnet: Ash Lee verkauft in ihrem kühlen und nicht minder coolen Laden Chungking Noodles nicht viel mehr als die aktuell schärfste – und angesagteste – Nudelsuppe der Stadt. Es gibt sie in drei, mittwochs in vier Varianten. Dazu einen einzigen, perfekt korrespondierenden Wein und ein ebenso passendes Pale Ale, das die Reinickendorfer Mikrobrauerei Motel Beer extra für Ash Lee gebraut hat.

Die Schlangen waren lang, der Erfolg ist nicht von der Hand zu weisen. Und der beruht eben auch darauf, dass so ein Restaurantbesuch wenige Fragen stellt. Man weiß, was man kriegt und freut sich vermutlich schon die ganze Woche auf seine chinesischen Nudeln. Ganz ähnlich hatte ja auch schon der Hype um die sauerteigfluffige neapolitanische Pizza funktioniert. Allesandro Leonardi vom Futura in Friedrichshain rät jedenfalls seinen Gästen, beim ersten Besuch ganz unbedingt eine puristische Margherita zu bestellen. Es geht um Leibgerichte, auf die sich alle einigen können. In einem spätmodernen Alltag mit all seinen Fragen und Herausforderungen darf, nein, soll  es eben auch einmal einfach sein. Aber dennoch hip und distinguiert.

Das vielleicht Schönste am Trend der Signature-Dish-Restaurants: Sie verhelfen den Küchen zugezogener Berliner*innen zu Aufmerksamkeit. Zumal sich in weniger industrialisierten Ecken der Welt authentische Küchen weitaus schmackhafter bewahrt haben. Einen tollen Ort haben wir in diesem Sinne gerade in Wedding gefunden: Maide Manti, wobei Manti so etwas wie die türkischen Ravioli sind. Oder umgekehrt. Es ist eine basisdemokratische Alltagsküche  im besten Sinne. Aber eben auch: ein verdammt feines Gericht.Clemens  Niedenthal

Chungking Noodles, Reichenberger Str. 35, Kreuzberg, www.chungkingnoodles.berlin

Futura, Bäntschstr. 91, Friedrichshain,
www.futurapizza.com

Maide Manti, Schulstr. 18, Wedding,
www.maidemanti.eatbu.com