esskultur

Eine Winterreise

Das kulinarische Brandenburg ist oft noch ein Saisongeschäft. Wir empfehlen Restaurants im Umland, die gerade an den dunkleren Tagen ein Erlebnis sind

Brutalst lokal: Zwiebelgang im Forsthaus Strelitz
Foto: Anna Rose

Forsthaus Strelitz
Fast alles, was Wenzel Pankratz im Forsthaus zubereitet, hat er selbst gesät und geerntet oder aufgezogen: Das Lieblings-Hide-Away der Berliner Foodies ist das überzeugendste From-Farm-to-Table-Restaurant des Landes und hat auch gemütliche Gästezimmer. Berliner Chaussee 1, 17235 Neustrelitz, www.forsthaus-strelitz.de

Wilde Klosterküche
Manuel Bunke – Tattoos, Vollbart, Wollmütze – könnte seine handwerklich-hemdsärmelige Küche auch in Berlin servieren. Zeitgenossenschaft zeichnet das fair ausgepreiste Lokal aus. Bahnhofstraße 18, 15898 Neuzelle,
www.wildeklosterkueche.de

Alte Schule Fürstenhagen
Die kulinarische Gastfreundschaft von Daniel und Nicole Schmidthaler ist der perfekte Rahmen für ein entdeckungshungriges, entschleunigtes Wochenende. Zur Alten Schule 5, 17258 Feldberger Seenlandschaft, www.hotelalteschule.de

Zur Linde
Ein klassischer Landgasthof mit einer bürgerlichen, handwerklichen Küche – südlich von Potsdam haben wir ihn gefunden. Und weil uns die Linde so gut gefallen hat, haben wir  noch die Gästezimmer ausprobiert. Kunersdorfer Straße 1, 14552 Wildenbruch, www.linde-wildenbruch.de

Gasthaus Tenzo
Ein Tenzo ist ein japanischer Klosterkoch. Im Tenzo geht es, wenn schon nicht klösterlich, so doch immer wieder asiatisch zu. Ländlich-feine Regionalküche, die Maräne kommt vom Grill und aus einem nahen See. Alter Schulweg 2-4, 17258 Feldberger Seenlandschaft, www.tenzo-gasthof.de

Alter Hof Am Elbdeich
Ganz im Westen, wo Brandenburg an Niedersachsen grenzt, liegt direkt an der Elbe der Alte Hof. Man kann naturnah speisen, und sollte in diesem charmanten Hotel (mit Spa-Bereich) für ein paar Tage bleiben. Am Elbdeich 25, 19309 Unbesandten, www.alter-hof-am-elbdeich.de