Literatur

Reformbühne Heim & Welt: Konrad Endler, Andreas Kampa und Frollein

Reformbühne Heim & Welt: Konrad Endler, Andreas Kampa und Frollein
2017 Volksbühne Berlin | general_use

Jahrelang war die „Chaussee der Enthusiasten“ im RAW-Tempel eine der größten Literaturveranstaltungen der Hauptstadt, aus diesem Schoß sind Stars wie Jochen Schmidt, Volker Strübing und Kirsten Fuchs entschlüpft, doch eines traurigen Tages beschlossen „die schönsten Schriftsteller Berlins“, nicht mehr wie früher „was zu erzählen“, sondern Schluss zu machen. Aus. Finito. The End. Umso entzückter ist die Reformbühne Heim & Welt, dass es ihr in langwierigen Geheimverhandlungen gelungen ist, einen der seither im Untergrund lebenden Akteure der Enthusiasten noch einmal ins rote Licht des Salons zu locken: Andreas Kampa gibt uns die Ehre! Frollein dagegen steht noch ganz am Anfang ihrer Karriere. Sie tourte über die Poetry-Slam-Bühnen des Landes mit ihrer Gitarre und ihrem markanten Gesang, nahm eine erste Platte auf und war im letzten Jahr DIE Neuentdeckung für die Reformbühne, und das nicht nur, weil sie den Altersdurchschnitt auf der Bühne ins Bodenlose senkt. Surfpoet Konrad Endler war einst Gitarrist der Berliner Punk-Band Goyko Schmidt und besang später als Hortkind den Parkwächter von Sanssoucci. Für Radio Eins schrieb er ganze Nachrichtenblöcke, die mitunter fast so irrsinnig waren wie die echten Nachrichten. Seine Bücher heißen „Männer von jetzt“ und „Mein Beitrag für die Weltrevolution“, und wie Letzterer aussieht, ist am Ostersonntag im Roten Salon live zu erleben.

Routen auf google.map anzeigen

Aktuelle Events in: Literatur