Bühne/Oper

Götterdämmerung

Götterdämmerung
Götterdämmerung (2013) | Monika Rittershaus | general_use

Mit der „Götterdämmerung“, im Herbst 1874 vollendet, kam das epochale Projekt des „Rings“ nach mehr als einem Vierteljahrhundert zu seinem Abschluss, in dem die losen Enden der Erzählung zusammengeführt werden und sich die Schicksale der Protagonisten erfüllen. In nahezu jedem Moment sind verschiedene Klang- und Sinnebenen übereinander geschichtet und miteinander verknüpft, in einer beispiellosen Fülle und Dichte. Das Individuelle weitet sich ins Allgemeine: Die Geschichten der Götter und Menschen, der Nibelungen und der Naturwesen, stehen exemplarisch für Wagners Zeit – und auch für unsere eigene Gegenwart. Der Mythos ist fertig erzählt und lässt doch viele Fragen offen.

Routen auf google.map anzeigen

Bilder