Bühne/Oper

Poros

Poros
Poros | Jan Windszus Photography

Comeback nach über fünfzehn Jahren! Harry Kupfer inszeniert mit Georg Friedrich Händels meisterhafter Barockoper „Poros“ einen fundamentalen Konflikt europäischer Moderne. Indien zu Beginn des 18. Jahrhunderts: Zwei Welten prallen aufeinander! Im Auftrag der englischen Krone ist der Offizier Alexander auf langer Eroberungsfahrt in Richtung des Subkontinents, als Vorhut der britischen Kolonisierung will er den indischen König Poros niederringen. Mit dem Auftauchen Mahamayas, einer schönen und von allen Männern begehrten Königin im indischen Reich, entwickelt sich das Treffen der völlig verschiedenen Kulturen zu einem Kampf, den nur gewinnen kann, wer das Handwerk des Krieges ebenso beherrscht wie die Künste von Verstellung und Verführung, bis zuletzt Poros’ Mut eine überraschende Wendung mit sich bringt und Liebe und gegenseitige Anerkennung utopische Triumphe feiern. 

Routen auf google.map anzeigen

Bilder

[Fancy_Facebook_Comments]