Tagestipp

Die Frauen vom Meer

Henrik Ibsens 1888 verfasstes Drama thematisiert die trostlose Ehe der jungen Elida mit dem Arzt Wangel. Entfremdung und Isolation kennzeichnen ihr Dasein. Das inklusive Theater RambaZamba überträgt das Einzelschicksal auf mehrere Figuren und hinterfragt die Situation von Frauen in der heutigen, noch immer männerdominierten Gesellschaft. Letztlich befreien sich die Protagonistinnen aus der Umklammerung und wagen – anders als bei Ibsen – einen Ausbruchsversuch.

Die Frauen vom Meer verbindet eine diffuse Sehnsucht nach Leben oder Tod, nach Freiheit, nach dem „Unendlichen“ und „Grenzenlosen“. Mehr als hundert Jahre, nachdem Henrik Ibsen sein Drama über die Befreiung der Frau schrieb, versuchen Olga Bachs Frauen vom Meer ihren Freiheitsbegriff von Heute zu definieren und sich dem weiblichen Prinzip zu nähern – innerhalb der nach wie vor patriarchalen Strukturen der gegenwärtigen Gesellschaft. 

Facebook Kommentare

[fbcomments]