Bühne/Schauspiel

Emil und die Detektive

Emil und die Detektive | Jörg Metzner

Kästner-Stoffe waren nie ganz außer Mode, erfreuen sich aber in den letzten Jahren an Berliner Bühnen besonders großer Beliebtheit. Eine großartig frische Version vom doppelten Lottchen hat Atze schon 2014 auf die Bühne gelupft, nun ist Emil mit seinen Berliner Abenteuern auf der Jagd nach dem Dieb Grundeis an der Reihe. Szenisch wie musikalisch wird es turbulent, mit Instrumenten von Cello bis Charango, Sprechhören und Body Percussion. Eintritt 8 bis 10 Euro.

Berlin-Story und erfolgreichste Krimigeschichte für Kinder aller Zeiten. Es geht um die Stärke von Kindern und deren Fähigkeit zu Solidarität. Zum ersten Mal darf Emil Tischbein allein nach Berlin fahren. Seine pfiffige Kusine Pony Hütchen und seine Großmutter erwarten ihn aber vergeblich am Bahnhof Friedrichstraße. Denn Emil sich bereits in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große Stadt, immer hinter dem Fiesling Grundeis her, der ihm im Zug sein Geld gestohlen hat.

Kommentiere diesen beitrag