Tagestipp

Worn and Felt

Worn and Felt
Zwoisy Mears-Clarke: Worn and Felt | Zwoisy Mears-Clarke | general_use

„Unsere Gefühle sind der unmittelbare Zugang zum Wissen“, postulierte die afroamerikanische Feministin Audre Lorde (1934-1992). Daran anknüpfend findet die Choreografie von Zwoisy Mears-Clarke in absoluter Dunkelheit statt, sodass durch die fünf Tänzer ausgelösten Emotionen wie Scham, Angst oder Wut ungefiltert wirken. Der gebürtige Jamaikaner Mears-Clarke ist für ungewöhnliche Begegnungsorte bekannt. Seine aktuelle Arbeit widmet sich der Gemeinschaftsbildung und der damit verbundenen Widerstandsfähigkeit gegen rassistische Ressentiments.

Rassismus betrifft jeden, ob erlebt, verinnerlicht, angewandt oder ignoriert. In völliger Dunkelheit gibt das Tanzstück den emotionalen Auswirkungen dieser Tatsache Raum. Über direkten körperlichen Kontakt mit fünf Tänzer_innen ist das Publikum eingeladen, sich Gefühlen von Scham, Angst und Wut auszusetzen – um nach dem Vorbild Schwarzer feministischer Theorie als selbstermächtigte, widerstandsfähige Gemeinschaft hervorzugehen. Our feelings are our most genuine paths to knowledge. Die Performance findet in völliger Dunkelheit statt und richtet sich an Menschen mit und ohne Sehbehinderung. Die Teilnahme erfordert jedoch, 30 Minuten ohne Hilfsmittel zu stehen. Weitere Infos zur Barrierefreiheit unter 030 – 27 89 00 34.

Routen auf google.map anzeigen