Kunst

Geschichte zum Anfassen

Geschichte zum Anfassen
Das Plattenbauwohnzimmer im DDR Museum | DDR Museum, Berlin 2016

Die Dauerausstellung ist eine interaktive und inszenierte Ausstellung, welche den Besucher einlädt, die realen Verhältnisse in der DDR selbst zu erleben.  Sie ist nicht chronologisch, sondern thematisch gegliedert: 35 Themenmodule skizzieren die DDR: Medien, Literatur, Musik, Kultur, Familie, Private Nische, Gesundheit, Gleichberechtigung, Ernährung, Kindheit, Jugend, Partnerschaft, Mode, Grenze, Berlin, Verkehr, Bildung, Arbeit, Konsum, Bauen, wohnen, Freizeit, Urlaub, Umwelt, PArtei, Ministerium für Staatssicherheit, Wirtschaft, Staat, Ideologie, Armee, Bruderstaaten, Mauer, Opposition, Strafvollzug und Obrigkeit.In jedem Bereich finden sich originale Exponate, die Geschichten über das Leben in der DDR erzählen.

Seit der Erweiterung der Dauerausstellung im August 2016 zeigt das DDR Museum eine authentisch eingerichtete Plattenbauwohnung.

Das Konzept der »Geschichte zum Anfassen« bezieht sich nicht nur auf die Exponate, sondern auch auf die Ausstellungstechnik. Um die didaktischen Möglichkeiten einer Ausstellung ganz auszuschöpfen, setzt das DDR Museum auf interaktive multimedia-Anwendungen: Futuristische technische Anwendungen wie der Fogscreen, 2D-Animation, ein interaktiver Tisch, diverse (Multi-)Touchscreen-Anwendungen, Bewegungssensoren, Magnetkontakte und die Knochenschalllautsprecher ergänzen bewährte Ausstellungselemente wie Dioramen und Vitrinen.

Das DDR Museum ergänzt seine Ausstellung durch unterschiedliche pädagogische Angebote: Führungen durch das Museum und Stadtführungen außerhalb, Workshops, Zeitzeugengespräche und vieles mehr. Führungen und Zusatzangebote werden in 15 unterschiedlichen Sprachen angeboten. Das Besucherzentrum bietet bis zu 50 Personen gleichzeitig die Möglichkeit zu Recherchen, Workshops, Seminaren, Unterrichtsstunden, Diskussionen oder Filmvorführungen.

Routen auf google.map anzeigen

Bilder