Tagestipp

Crossover Slam – Poetry vs. Musik vs. X

Crossover Slam – Poetry vs. Musik vs. X
Marvin Ruppert

Poetry/Musik Poet*in auf die Bühne, Text, Applaus irgendwo zwischen 1 bis 10, das alles circa acht Mal, Gewinner*in gekürt, fertig. Der Ablauf eines Poetry Slams gehört fast schon zum Berliner Allgemeinwissen. Felix Römer, seines Zeichens Urgestein der Poetry-Slam-Szene, schmückt das altbewährte Konzept im Rahmen des Crossover Slams mit neuen Disziplinen aus: Neben Wortakrobaten sind auch musikalische Talente plus eine weitere bühnentaugliche Kunstform willkommen.
Karten kosten 12, erm. 7 Euro

Felix Römer ist Poetry Slammer der ersten Stunde. Er ist kreuz und quer durch die gesamte Republik gefahren, trat bei unzähligen Slams auf, veranstaltet und moderiert selber Slams in Kassel, Göttingen und Berlin und mittlerweile gibt es seine Gedichte sogar in Buchform. Was ihn auszeichnet ist neben seiner unvergleichlichen Stimme vor allem ein eigener Stil, der eine gekonnte Balance zwischen lustigen und berührenden, bisweilen auch sehr ernsten Worten und Bildern findet.

Mit dem Crossover Slam denkt Felix Römer das Prinzip des Poetry Slams weiter und lässt verschieden Disziplinen gegeneinander antreten. Hier darf das Publikum also nicht nur Poetry sondern auch Musik sowie eine dritte, freie Disziplin (z.B. Artistik, Yoga, Origami…?) bewundern und bewerten. Im Zentrum steht dabei weniger der Wettbewerb als viel mehr der Spaß sich und seine Kunst zu präsentieren den anderen zuzuschauen und gemeinsam einen großartigen Abend zu haben.

Moderation: Felix Römer

Routen auf google.map anzeigen