Literatur

Radetzkymarsch

Jospeh Roth (1894-1939) gilt als einer der bedeutendsten Erzähler des

20.Jahrhunderts. Sein größter Roman, „Radetzkymarsch“  (1932), gehört nach Einschätzung von Kritikerlegende Marcel Reich-Ranicki zu den zwanzig wichtigsten Romanen in deutscher Sprache. Kaum ein Roth-Roman blieb unverfilmt. Somit gehört Joseph Roth zu

den meistverfilmten deutschsprachigen Autoren. In den 20er Jahren schrieb der gefragte Journalist Roth für die renommiertesten deutschsprachigen Zeitungen und reiste als Korrespondent quer durch Europa. In den Genuss des Ruhms gelangte er angesichts seiner beklemmenden persönlichen aber Lage kaum. Wie viele andere deutsche Dichter zwang das Naziregime auch Roth ins Exil. Er ging nach Paris, seine Bücher fielen der Bücherverbrennung durch die Nazis zum Opfer. Im Exil entstanden bis zu seinem Tod 1939 seine schönsten Erzählungen. Die Schauspielerin Eva Manhardt zeichnet mit ihrer Textzusammenstellung ein Bild des österreichischen Dichters und Publizisten nach.

Routen auf google.map anzeigen

[Fancy_Facebook_Comments]