JUGENDTHEATER

Faltet eure Welt

Das Grips Theater fragt nach der Freiheit und faltet Gedanken in ­Papier

Welt aus Papier: Ossama Helmy, Jens Mondalski, Esther Agricola – Foto: Jörg Metzner

Am Anfang steht eine Demo. Drei junge Menschen, die laut ihre Stimme erheben. Die empfundene Gemeinsamkeit, die anschließende Angst und Bedrohung – das könnte überall sein, gemeint ist aber der arabische Frühling.

Den Text hat Regisseurin Lydia Ziemke gemeinsam mit dem ägyptischen Origami-Künstler Ossama Helmy aus Workshops mit Jugendlichen und Geflüchteten in Deutschland und Ägypten heraus entwickelt. Das Fragmentarische, Unspezifische des Textes in deutscher und arabischer Sprache ist einerseits eine Qualität, andererseits manchmal verwirrend.

Konkreter wird es dann im Laufe des Abends. Personen treten hervor, stellen Fragen nach der Bedeutung der Freiheit und danach, wann sie endet. Darf ich lieben, wen und wann ich will? Kann ich reisen, wohin ich möchte? Wer bestimmt, was ich anziehe? Mal erzählt Ossama Helmy Erlebnisse aus seiner Heimat Ägypten, mal sind die Zuschauer gefragt. Kulturelle Kontexte werden deutlich, aber ist persönliche Freiheit nicht ein universelles Gut?

Ungewöhnlich: die Objekte aus Papier. Das Falten von kleinen Papierblumen und großen Flügeln in der Tradition des japanischen Origami hilft beim Erzählen, Fragenstellen und Veranschaulichen, gibt Anstöße für Bühne und Kostüme. Nach und nach entsteht eine nachdenkliche und offene Atmosphäre mit vielen Denkangeboten. Inspirierend. REGINE BRUCKMANN

11. + 12.1., 11 Uhr, 12. + 13.1., 19.30 Uhr, Grips Mitte, Klosterstr. 68, Mitte. Regie: Lydia Ziemke; mit Esther Agricola, Jens Mondalski, Ossama Helmy. Eintritt 14, erm. 9 €, ab 14 J.

Facebook Kommentare

[fbcomments]