Berlin

Fuck off Google

Sie flüchtete vor den Internetgiganten von San Francisco nach Berlin. Doch die folgten ihr. Digitalnomadin Jillian York über den Google-Campus und andere Versuche, die Stadt zu übernehmenJillian C. York könnte Berlins Kassandra sein. Sie prophezeit den Untergang der Stadt. Die Reiter, die die Apokalypse ankündigen, seien bereits hier, sagt sie: Google, Facebook, Zalando und Co.

Jillian York
Foto: Patricia Schichl

York ist keine Verrückte. Sie weiß, wovon sie spricht. Sie hat die Apokalypse bereits miterlebt. 9.000 Kilometer entfernt. In San Francisco, nahe dem Silicon Valley, wo die Reiter herkommen. In einer Stadt, die heute zu teuer für alle ist, außer für die Mitarbeiter der Digitalkonzerne.

Und York ist auch keine Maschinenstürmerin, die etwas gegen Computer hat. Im Gegenteil. Sie arbeitet für die Electronic Frontier Foundation, die mit Google zum Beispiel eine Kampagne für Netzneutralität gefahren hat.

York ist eine Vertriebene. Die 35-Jährige ist vor den Digitalkonzernen geflüchtet. „Ich konnte mir San Francisco nicht mehr leisten“, sagt sie. Drei Jahre war sie dort. „Ich wohnte in The Mission, einem…

Kommentiere diesen Beitrag