KLEINSTKIND-THEATER

Future Beats

Herumkrabbeln und anfassen erlaubt: Das Theater o.N. inszenierte eine rhythmische Performance für Babys ab 6 Monaten

Ausprobieren und Erfinden: sinnliche Performance für Babys und ihre Erwachsenen – Foto: David Beecroft

Musik beginnt mit dem ersten Ton. Hier summt, zischt und klopft es, von Stimmen, Klangsteine und Cajons erzeugte Töne, abgegrenzt erkennbar und doch musikalisch zusammenfließend. Theater entsteht mit einem Menschen, der auf einer Bühne agiert und einem anderen, der zuschaut.

Im Theater o. N. liegt zu Anfang eine junge Frau zusammengerollt in einem sehr großen Tamburin. Wenn die Tänzerin Nasheeka Nadsreal sich aufrollt wie eine Schlange, ist man als Zuschauerin irritiert: Sind das menschliche, tierische oder pflanzliche Formen, die sie einnimmt? Kunst entsteht in der Lücke zwischen dem Bekannten und dem Neuen, in der Verschiebung der alltäglichen Wahrnehmung. Manchmal reicht es, das Licht zu dimmen und auf scheinbar magische Weise andere, bunte Lichter anzuzünden, um eine spannungsreiche, besondere Atmosphäre zu erzeugen.

Das Theater o.N. rührt mit dieser hochkonzentrierten und sinnlichen, etwa 30-minütigen Performance an den spirituellen Ursprung des Theaters. Alles steht gleichzeitig im Geiste des Ausprobierens und Erfindens. Ein besseres Kontrastprogramm zur künstlichen digitalen Welt ließe sich nicht denken. REGINE BRUCKMANN

4.5., 16 Uhr, 6.5., 11:30 Uhr, 8.–10.5., 10 Uhr, Theater o.N., Kollwitzstr. 34, Prenzlauer Berg.
3.5., 9.30 Uhr, 11 Uhr und 15 Uhr, Katharinenhof, Brauereihof 19, Spandau. Regie: Bernd Sikora; mit Nasheeka Nedsreal, Andreas Pichler, Eintritt 10 €, erm. 7 €, Kinder 5 €