Schmonzette

Genauso anders wie ich

Genauso Anders wie ich
Foto: PPG

Ron Hall ist ein erfolgreicher Kunsthändler, seit 19 Jahren mit seiner Frau verheiratet, die Familie mit zwei Kindern residiert in einem großzügigen Anwesen. Seit längerem hat er eine Affäre. Als ihm die jüngere Frau ein Ultimatum stellt und er seiner Ehefrau Deborah beichtet, gibt diese ihm eine letzte Chance, Ehe und Familie zu retten: Er wird künftig, genau wie sie, in einer Suppenküche Freiwilligenarbeit leisten. Zu den Obdachlosen, die hier mit einer warmen Mehlzeit versorgt werden, gehört auch ein zorniger und furchteinflößender Schwarzer, allen nur als „Suicide“ bekannt.

Das ist genau der Mann, den Deborah immer wieder in ihren Träumen gesehen hat. Deshalb drängt sie Ron, dessen Nähe zu suchen und eine Freundschaft zu ihm aufzubauen. Was schließlich gelingt: Denver (so sein richtiger Name) wird zu einem engen Vertrauten Rons, trotz der Abneigung, die ihm dessen alkoholkranker Vater ebenso entgegenbringt wie ein Mitglied von Rons elitärem Tennisclub. Darüber hinaus wird Denver, dessen – eng mit der Sklaverei verknüpfte – Lebensgeschichte in vielen Rückblenden nach und nach enthüllt wird, zu so etwas wie einem Familienmitglied, der Ron und auch den Kindern hilft, als bei Deborah Krebs diagnostiziert wird.

„Genauso anders wie ich“ ist – wie zuletzt „Die Hütte“ oder zuvor „Den Himmel gibt’s echt“ – ein weiterer jener religiösen Filme, die auf einem erfolgreichen Erlebnisbuch basieren, sich im Vorspann mit dem Hinweis „basierend auf einer wahren Geschichte“ schmücken und dem Nachspann Bilder der realen Protagonisten unterlegen. Während Greg Kinnear in der männlichen Hauptrolle durch verhaltenes Spiel durchaus zu überzeugen weiß, neigen viele andere Darsteller zu großen Gesten und sind eher Sprachrohre der Botschaft, auf göttliche Fügungen zu vertrauen und mit Nächstenliebe die meisten Probleme beseitigen zu können.

Same Kind of Different As Me (OT) USA 2017, 119 Min., R: Michael Carney, D: Renée Zellweger, Greg Kinnear, Djimon Hounsou, Jon Voight, Start: 30.11.

Genauso anders wie ich

Kommentiere diesen beitrag