ABRISSFESTIVAL

Gott der Allmächtige

Das „Abrissfestival“ eröffnet mit einer spritzigen Boulevardkomödie

Gott ist eine Frau: Annette Frier – Foto: Ingo Schneider

@TheTweetOfGod heißt das Twitter­konto, unter dem der amerikanische Autor David Javerbaum mit Gottes Stimme das aktuelle Weltgeschehen kommentiert. In seiner intelligenten Komödie gibt Javerbaum nun alles über Gottes Midlife-Crisis preis.

In der ersten deutschsprachigen Inszenierung des Stückes wählt der Herr den Körper der Schauspielerin Annette Frier, um den Menschen zu erscheinen. Manche hatten es geahnt: Gott ist eine Frau und trägt Glitzerfummel. Kai Lüftner gibt den Erzengel Gabriel, genannt Gabi. Er ist DJ, treudoofer Handlanger und Prügelknabe, überlässt das Feld aber weitgehend der unprätentiösen Annette Frier.

Und die trägt durch den Abend. Mit Witz und Tiefgang taucht sie ihren zwiespältigen Charakter in schillernde Farben. Gott ist ein First-Class-Neurotiker, den man trotzdem liebt. Beim Questions-and-Answers-Intro haut er dem Publikum seine Blödheit um die Ohren, um im nächsten Schritt ein Update der Zehn Gebote zu präsentieren. Eine alltagstaugliche Variante übrigens. Zwischendurch Muskelspiel und intimste Einblicke in eine einzigartige Managerkarriere.

„Gott der Allmächtige“ ist der gelungene Auftakt zum „Abrissfestival“, mit dem sich santinis productions von den Ku’damm­bühnen verabschieden. Apropos. Wissen Sie, warum Gott die Welt erschaffen hat? Er brauchte endlich ein Publikum. ANNA OPEL

25.–28.1. 20 Uhr,Theater am Kurfürstendamm 209, Wilmersdorf. Regie: Roland Hüve; mit Annette Frier, Kai Lüftner. Eintritt 13 – 42 €