Jubiläumsreihe

Homescape

Zum 25-jährigen Geburtstag verwandelt sich das inklusive Theater ­Thikwa in eine Zeltstadt

Inklusion gilt auch für Außerirdische – Foto: David Baltzer / bildbuehne.de
Inklusion gilt auch für Außerirdische – Foto: David Baltzer / bildbuehne.de
ZITTY-Bewertung: 5/6
ZITTY-Bewertung: 5/6

Zu Beginn steckt man fest. In einem Tunnel im Eingang drängeln sich die Besucher, durch die Plastikwände sind Sprechchöre zu hören wie Karl Valentins „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“. In fünf großen und drei kleinen Zelten untersuchen anschließend alle 40 Thikwa-Performer die inneren Landschaften dessen, was man Heimat nennt. Jede Performance dauert rund zehn Minuten, dann schlendert man weiter zur nächsten Bude. Ein Pausen­orchester haut in die Tasten, muntere Jahrmarktstimmung macht sich breit.

Aber zu gemütlich wird es nicht, in jedem Zelt wird man konfrontiert: Mit dem, was Zuhause sein kann oder mit Botschaften aus einer anderen Welt. Außerirdische Flüchtlinge, Schwarz-Rot-Gold gewandete Darsteller, die sich über Aleppo wundern, oder Bewohner, die ihr Zuhause in Form eines Mini-Zeltes wie Schnecken am Leibe tragen, empfangen die Besucher. ­

Thikwas Altstar Peter Pankow spielt von Kassetten deutschen Schlager, Elvis singt „Muss i denn zum Städtele hinaus“ und am Ende wird dem Zuschauer buchstäblich das Dach überm Kopf weggezogen. Lustvolle Verunsicherung durch die in jeder Weise ‚besonderen Darsteller‘, ein nachdenklich machender Kessel Buntes und – hurra! – nur der Anfang einer vielversprechenden Jubiläumsspielzeit. REGINE BRUCKMANN

7.-10., 14.-17.9., 20 Uhr, Theater Thikwa, Fidicinstr. 40, Kreuzberg. Regie: Dominik Bender, Inga Dietrich, Gerd Hartmann (auch Gesamtregie), Makiko Tominaga, Linda Weißig. Eintritt 16 €, erm. 10 €