Bühne

Ikarus 2017 für „Peng! Peng! Boateng!“

Die Produktion des Heimathafen Neukölln gewinnt den Ikarus-Preis 2017

Ensemble und Team der Gewinnerproduktion mit den Staatsekretären Sigrid Klebba (li.) und Torsten Wöhlert (hinten 2.v.r.) sowie Armin Stapel (hinten li.) von der Joachim und Anita Stapel Stiftung, die einen Teil des Preisgelds stiftet, und der Geschäftsführerin des JugendKulturService, Doris Weber-Seifert (hinten re.) – Foto: Kay Herschelmann

„Peng! Peng! Boateng!“, ein Biostück, das Nicole Oder für den Heimathafen Neukölln auf Grundlage des Buchs „Die Brüder Boateng“ von Michael Horeni geschrieben und inszeniert hat, wurde mit dem Ikarus-Preis 2017 für hervorragendes Theater für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet.

Die Inszenierung überzeugte die achtköpfige Jury, der auch unser Bühne-Redakteur Friedhelm Teicke angehört, durch die authenthische und mitreißende Erzählweise sowie eine Choreografie (Raphael Hillebrand), die die Körperlichkeit von Breakdance in den Fußball übersetzt.

So würdigt Jury-Mitglied Doris Weber-Seifert vom JugendKulturService, dem Preisausrichter, in der Laudatio den „Regiestreich“ von Nicole Oder, „alle Sportszenen und den körperlichen Wettkampf der Jungs ganz ohne Ball auf die Bühne“ zu bringen. „Alle Kraft, alle Wut, alle Lust und aller Mut werden durch Streetdance und Breakdance dargestellt.“ Auch „die derbe Sprache der Wedding-Kids, die Darstellung der Jungs wie auch das Setting des Bühnenbilds voller Lautsprecherboxen an einem besonderen Veranstaltungsort (eine Fabrikhalle)“ überzeugten die Jury und geben der „Berlinstory“ eine  „hohe Authentizität“.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis, den der JugendKulturService seit 2002 jährlich verleiht, wurde am Montag in der Akademie der Künste (Hanseatenweg) in Anwesenheit der Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, und des Staatssekretärs für Kultur, Dr. Torsten Wöhlert, vergeben. Schirmherr war – wie bereits in den vergangenen Jahren – der Schauspieler Axel Prahl.

http://jugendkulturservice.de/de/theater/ikarus/ikarus-2017/