FESTIVAL

Immigranten Invasion

Zu einem Herzstück des English Theatre ­Berlin hat sich in den letzten fünf Jahren die Expat Expo entwickelt, im Untertitel „A Showcase of Wahlberliner“. Die diesjährige Ausgabe gibt sich mit dem Zusatz „Immigrant Invasion Festival“ selbstironisch.

Surreales Cabaret-Duo: „Women Who Changed The World“ von Opera Chaotique– Foto: TheSkyEtc

Das vom künstlerischen Leiter Daniel Brunet kuratierte ­Programm stellt an sechs Festivalabenden die Vielfalt der englischsprachigen Performance-Szene Berlins in Aufführungen, Showcases und kurzen Work-in-progress-Einblicken vor.

Ungewöhnlich eröffnet das Festival am 22. April mit dem Nachwuchs. Ab 14 Uhr stellt die Newcomer-Plattform ­Exp(L)o(RE) als Kick-off kleinere oder noch unfertige Formate und neue Talente vor.

Dass die Performer nicht unbedingt aus englischsprachigen Ländern stammen, beweisen „Noraland“, ­inszeniert vom israelischen ­Regisseur Shlomo Lieberman und gespielt von Orlando ­Rodriguez aus Venezuela (23.4.), und die Cross­over-Show „Women Who Changed The World“ von der griechischen Gruppe Opera Chaotique (24.4.). Arbeitssprache ist freilich Englisch. Weitere Infos unter www.etberlin.de

22.-28.4., English Theatre Berlin, Fidicinstr. 40, Kreuzberg, Eintritt 11–16,50 € 13,20 – 22 €