Bezirksmuseum

Jubiläum im FHXB-Museum

Am 27. August feiert ein aktuali­siertes Museum Friedrichshain-­Kreuzberg seinen 25. Geburtstag

Eröffnungsfeier im Jahr 1991. Foto: Unbekannt/ FHXB Museum
Eröffnungsfeier im Jahr 1991. Foto: Unbekannt/ FHXB Museum

Vor Kurzem haben sich junge Geflüchtete aus Syrien, die im Hostel nebenan am Kottbusser Tor untergekommen waren, darüber beschwert, dass sie von Partytouristen immer für Drogendealer gehalten werden.

Martin Düspohl, Leiter des Friedrichshain-Kreuzberg Museums, muss ­lächeln, als er das erzählt. Seit 25 Jahren arbeitet das Museum Kiezgeschichte auf, archiviert sie, beteiligt sich am Leben im Kiez und überliefert Geschichten wie diese. Sie berichten vom Leben in einer Gegend, die immer noch diverser, lustiger, widersprüchlicher und komplizierter ist, als mancher Revolverblattartikel über das Geschehen am Kotti vermitteln will.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Museums am 27. August wurde nun die Dauerausstellung des Hauses sanft überarbeitet und aktualisiert: um jene jüngsten Jahre, in denen Mieten drastisch stiegen, der Partytourismus in den Kiez kam, Wohnraum privatisiert wurde und in ehemalige Künstlerateliers Werbeagenturen einzogen. Zu Materialien über Häuserkampf, ­Migrationsgeschichte, Kahlschlag der 1960er-Jahre und alternativer Szene gesellen sich nun also Infos über Ferienwohnungen, Großinvestoren, Kreativwirtschaft und Mieterbewegung. Entwicklungen, die sich oft an der Geschichte einzelner Häuser nachvollziehen lassen.

27.8. ab 16 Uhr: 25 Jahre FHXB Museum, Adalbertstr. 95a, Kreuzberg, sonst: Di–So 10–19 Uhr, Eintritt frei