25 Jahre

Max-Liebermann-Gesellschaft: Feier ohne Gäste

Vor 25 Jahren retteten Bürger*innen die Wannsee-Villa des Malers Max LIebermann für die Öffentlichkeit. Eine Gratulation in Zeiten ohne Besuchsverkehr

Normalerweise spazieren die Besucher, sobald es wärmer wird, durch den Garten, den Birkenweg hinab mit Blick auf den Wannsee, den Max Liebermann (1847–1935) so oft gemalt hat. 1909 kaufte der Berliner Maler sein „Schloss am See“, hier fand er die nötige Ruhe vom Großstadttrubel. Heute ist die Villa Liebermann mit rund 80.000 Besuchenden pro Jahr ein Kleinod auf der Karte der Berliner Museen und der einzige authentische Gedenkort für den großen Künstler der Stadt.

(c) Max-Liebermann-Villa/ Peter Grothen
Liebermannvilla am Wannsee Herbst2006. Foto: Max-Liebermann-Villa/ Peter Grothen


Dass es so ist, verdankt das Haus der umtriebigen Max-Liebermann-Gesellschaft. 1995 gegründet, war ihr Ziel, das Sommerhaus als einstiges Künstlerrefugium denkmalgerecht und möglichst originalgetreu wiederherzustellen. 2006 konnte die Villa als Museum eröffnet werden. Eine Leistung, wie die Liebermann-Gesellschaft es schaffte, die Rekonstruktion von Haus und Garten ohne einen Cent Zuschuss des Senats mit Hilfe von Mitgliederbeiträgen und Eintrittsgeldern zu stemmen. Mittlerweile zählt der Freundeskreis 2.200 Mitglieder, und der Betrieb könnte wohl kaum so reibungslos laufen, wenn nicht 120 Ehrenamtliche dabei helfen würden.


Das Jubiläum sollte eigentlich ab 22. März gefeiert werden, diesmal nicht mit Kunst, sondern mit Perspektive auf die eigene Leistung: „Max-Liebermann-Gesellschaft 25: Die Entstehung eines Museums“ heißt die Schau, die derzeit nicht zu sehen ist. Ausgestellt sind Eckpunkte der Sanierung des Architekturensembles – ohne den Blick nach vorne zu vergessen: auch Provenienzforschung, Kooperationen und Sammlungsaufbau gehören zum Alltag des Museums am Wannsee. Der Blick der Besucher*innen darauf entfällt nun vorerst. Doch gratulieren lässt sich der umtriebigen Gesellschaft ja auch mit digitaler oder analoger Post.


Villa Liebermann am Wannsee, Colomierstr. 3., 14109 Berlin,
info@liebermann-villa.de, geschlossen vorauss. bis 19. April