Liedermacherin

Judith Holofernes

Lisa jammert lieber, als etwas zu ändern. Und der letzte Optimist gibt sich geschlagen.Warm, empathisch und mit einem Sprachgefühl, das seinesgleichen sucht,
fabuliert Judith Holofernes auf der neuen Platte „Ich bin das Chaos“ von Leuten, die alle auf unterschiedliche Weise mit der Welt hadern. Dazu erklingt ein spielfreudiger, zeitloser Mix aus Deutschrock, Chanson, NDW und Pop – teilweise üppig arrangiert mit Bläsern, Streichern und Chören.

Kommentiere diesen beitrag