Fotografie

Juergen Teller

Seine  umstrittene Lichtbilder wurden im vergangenen Jahrzehnt vor allem durch seine Zusammenarbeit mit dem Designer Marc Jacobs bekannt. Die Eigensinnigkeit von Juergen Teller – der deutsche Fotograf lehnte es zum Beispiel ab, die Popsängerin Miley Cyrus für Jacobs abzulichten – zeigt sich auch in der Präsentation ­seiner Arbeiten, die die Bundeskunsthalle jetzt im Martin-Gropius-Bau unter dem Titel „Enjoy Your Life!“ ausrichtet.

© 2016 Juergen Teller, All rights Reserved
‚I love my Mum, I love Germany‘ Issue No.46, Winter 2016/Spring 2017, No.32; © 2016 Juergen Teller, All rights Reserved

Die Hängung der vielen Fotografien ist unübersichtlich, teils sind die Bilder mit Stecknadeln, teils in Bilderrahmen an die Wand geheftet. Und auch wenn das in den Räumen des Museums nicht wirklich funktioniert, transportiert es die Egal-­Haltung Tellers. Seine rohen Bilder mit den plötzlichen Momenten der gezeigten Situationen lassen keine Zeit für perfektionierte Posen.
Teller zeigt eine ungeschönte Beiläufigkeit, die viel Ironie spüren lässt. Oft denkt man zwar „muss das sein?“, etwa, wenn Kim Kardashians Hinterteil auf Tellers Fotografien glorifiziert wird. Aber dann merkt der Betrachter, dass der Künstler die Darstellerin für das Bild unbeholfen auf einen Schotterberg kraxeln ließ und sie somit gleichermaßen entstellt. Das muss man nicht mögen, aber irgendwie macht es Sinn.

Bis 3.7.: Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstr. 7, Kreuzberg, Mi–Mo 10–19 Uhr, ­
Eintritt 10/ erm. 6,50 €, bis 16 J. frei

Kommentiere diesen beitrag