JUBILÄUMSSHOW

Keine Angst vor Niemand!

Weibliche Macht: Seit 10 Jahren retten die Rixdorfer Perlen am Heimathafen ihren Bezirk Neukölln

Rixdorfer Trio: Britta Steffenhagen, Johanna Morsch, Inka Löwendorf – Foto: Vronsky

Wenn Johanna Morsch ihre deutsche Version von Whitney Houstons „One Moment in Time“ stimmgewaltig zur drehenden Discokugel in schnulzige Höhen treibt, gehen ihren Fans die Ohren über. Die Neuköllner Whitney ist eine der Rixdorfer Perlen, die vor zehn Jahren in einem leerstehenden Eckladen an der Richardstraße ihren Anfang nahmen. Damals gründeten die Männer verwöhnende Jule, die trinkfeste Tresen-Chefin Marianne und die Putzfee Miezeken „Das feuchte Eck an der Sonnenallee“, ihren legendären Treffpunkt für verlorene Seelen.

Mit Strapsen, Perücken und Staubwedel ausgestattet singen die Rixdorfer Perlen mit viel Herzblut alte Berliner Chansons, spendieren Schnapsrunden und räsonieren aus der besonderen Neuköllner Perspektive über den allgemeinen Zustand der Welt.

Nebenbei moderiert Britta Steffenhagen die RBB-„Abendshow“, Inka Löwendorf zählte viele Jahre zum Ensemble der Volksbühne. Als sie 2009 den Heimat­hafen mitgründete, zogen die Perlen dort gleich mit ein. Musikalisch leitet und begleitet sie der Komponist und Klavierspieler Felix Raffel. Im „Feuchten Eck“ macht er bei ihnen ein Trinkpraktikum, „aber das klappt noch nicht so gut.“

Spontan waren die Perlen schon immer, jetzt setzen sie erstmals ganz auf Improvisation. Auf Zuruf aus dem Publikum müssen die Fetzen fliegen. Trainieren ließen sie sich dafür vom renommiertesten Impro-Theater Berlins, den Gorillas. Und auch wenn das teilweise geniale Blüten treibt und Jule zum Beispiel „Immer jünger“ auf „Rasendünger“ reimt, fehlt dem Abend immer wieder Halt und Richtung. Am Ende stört das keinen großen Geist. Im Publikum sind Zugereiste, echte Berliner und Nachbarn mit Migrationshintergrund gleichermaßen glücklich. The Kiez must go on! REGINE BRUCKMANN

23. + 24.11., 20 Uhr, Heimathafen, Karl-Marx-Str. 141, Neukölln. Regie: Julia von Schacky; mit Inka Löwendorf, Britta Steffenhagen, Johanna Morsch. Eintritt 25, erm. 18 €