Berlin

Lebens- und Luftqualität in Berlin – wie atmet es sich bei uns?

Berlin gilt als Trendstadt schlechthin und in der Tat hat sie hinsichtlich Kunst, Kultur, Bildung und Innovation einiges zu bieten. Hinzukommend gibt es eine äußerst gute Infrastruktur, die es erlaubt schnell von einem Stadtgebiet in ein anderes zu kommen. Doch genau dieser Fakt lässt Umweltschützer aufhorchen. Mit sagenhaften 1,22 Millionen angemeldeten Pkw liegt die Hauptstadt deutlich über den Werten anderer Großstädte wie etwa München.

In Berlin hat sich die Luftqualität in den letzten Jahren immer weiter verbessert / Foto: pixabay.com_dusk-dawn

Inwiefern hat diese enorme Zahl Auswirkungen auf die Luftqualität und das allgemeine Leben in Deutschlands Hauptstadt? Lohnt es sich nach Berlin umzuziehen? Wie ist es möglich die zahlreichen Vorteile der Großstadt zu erleben und gleichzeitig absolut vital zu sein?

Wir haben uns diesen Fragen gewidmet und geben im nachfolgenden Beitrag nützliche Antworten.

Daten zur Luftqualität – Das muss jeder wissen

Die Luftqualität in Berlin setzt sich aus verschiedenen Werten zusammen. Diese sind den folgenden Schadstoffen zuzuordnen: Stickstoffdioxid, Feinstaub, Ozon, BaP, Benzol, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und diversen Schwermetallen wie Nickel und Blei. Zahlreiche Veränderungen innerhalb der vergangenen Jahrzehnte führten zur absoluten Minimierung von Schadstoffbelastung.

So stellt das vorwiegend von Ofenheizungen verursachte Kohlenmonoxid aufgrund des Umstiegs auf andere Energieträger in der Hauptstadt heute kein Problem mehr dar. Auch Schwermetalle, Benzol und Schwefeldioxid sind hinsichtlich ihrer Ausprägung zu vernachlässigen.

Anders verhält es sich mit der durch private Haushalte, Industrieanlagen, Verkehrswege und Fahrzeuge verursachten Feinstaubbelastung und der damit einhergehenden Grenzwertüberschreitung der Belastung durch Stickstoffdioxid. Berlin zeigt ein großes Bestreben zur Verringerung der Luftverschmutzung. Trotzdem ist dies keine ausschließlich politische Frage. Viel wichtiger ist es auch als Unternehmer sowie als Privatperson über Schadstoffbegrenzung nachzudenken und sich über effektive Methoden zur Raumklima-Verbesserung zu informieren.

Eine sinnvolle Möglichkeit ist es das ausgebaute Straßennetz beispielsweise als Fahrradfahrer zur Überbrückung großer Strecken oder als Fußgänger für kurze Wege zu nutzen. Auf diese Weise hält sich der Körper fit und wer keine Hauptverkehrsrouten nutzt, der kann auch mit einer höheren Luftqualität rechnen.

Wertvoller und innovativer Beitrag zur Luftverbesserung

In Berlin finden kontinuierlich Veränderungen statt. Diese schließen Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität ein. Den Verkehr zu verringern, ist ein langer Prozess und somit nicht schnell realisierbar. Deshalb ist es wichtig die geistigen Errungenschaften renommierter Wissenschaftler und zukunftsträchtiger Unternehmen zu nutzen. Ein gutes Beispiel ist das Unternehmen Green City Solutions. Dieses Unternehmen hat sich auf den Umweltschutz spezialisiert und den sogenannten City Tree ins Leben gerufen.

Der City Tree ist ein stylisches Element, dessen Basis Naturmoos ist. Moose haben die Fähigkeit diverse Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Sie reinigen den Luftstrom und führen zu mehr Wohlbefinden. Vor allem an vielbefahrenen Straßen halten daher immer mehr City Trees Einzug und erfreuen sich bei den Einwohnern und Touristen großer Beliebtheit.

Berlin gesund erleben – aber wo?

Der Müggelsee in Berlin ist ein beliebtes Naherholungsgebiet / Foto: pixabay.com_berlin-germany-deutschland

Bei der Betrachtung der verschiedenen Stadtgebiete fällt ein unterschiedliches Verkehrsaufkommen auf. Auch die Industrie ist nicht überall vertreten und wer Zeit und Freude an ausgiebigen Momenten in der Natur hat, kommt in Berlin Köpenick voll auf seine Kosten. Hier befindet sich der Müggelsee und mit ihm zahlreiche Bäume, Wald- und Wiesenwege sowie ein ausgedehntes Netz für Wanderer und Radfahrer. Pflanzen haben generell die Fähigkeit den Luftstrom zu lenken und die schadstoffbelasteten Teilchen aus der Atemluft zu filtern.

Daher: Wer die Möglichkeit und zeitlichen Kapazitäten zur Verfügung hat, sollte Erholungszeiten schaffen und diese mitten in der Natur verbringen. Übrigens: Auch große Wassermassen – wie durch den Müggelsee gegeben – nehmen ebenso überschüssige Partikel auf. Am See unter den Bäumen liegt ein hoher Sauerstoffgehalt vor. Außerdem bieten Landschaften dieser Art häufig Spiel und Spaß für die ganze Familie – Gastronomie inklusive.

Zudem gibt der See die Gelegenheit das Gewässer mit Booten zu erkunden und so für einen Moment dem Alltagsstress zu entfliehen, ganz in Stille mit sich zu sein. Innere Harmonie wirkt ausgleichend auf Körper, Geist und Seele. Es ist wichtig für viel Bewegung im Freien zu sorgen, sich gesund zu ernähren und elektrische Geräte so wenig zu nutzen wie nur möglich. Wer auf seinen Körper achtet, unterstützt das Immunsystem. Ein starkes Immunsystem ist wiederum automatisch weniger anfällig und kann mit Schadstoffen besser umgehen.

Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor der Lebensqualität

Die Ernährung spielt eine äußerst wichtige Rolle, wenn es um die Gesundheit jedes Einzelnen geht. Viele ernähren sich dennoch nicht richtig. Sie favorisieren chemisch hergestellte Lebensmittel und greifen immer seltener auf natürliche Nahrungsmittel zurück. Das ist schade, denn Apfel, Heidelbeere und Co. können weitaus mehr als von vielen Menschen vermutet. Heidelbeeren – sofern es sich um Bio-Wildheidelbeeren handelt – haben einen ausleitenden Charakter. Sie bieten sich für die Herstellung von Detox-Smoothies an, haben demzufolge eine entgiftende Wirkung.

Auch Kurkuma hat sich hinsichtlich der entgiftenden und Stress reduzierenden Wirkung bewährt. Als Gewürz macht es sich vor allem gut in indischen Gerichten. Noch effektiver wirkt die Kraft der Wurzel im Rahmen von Kurkuma-Milch. Diese Milch ist einfach herzustellen. Sie besteht in der Regel aus einer schmackhaften und möglichst fetthaltigen Milch (auch Sojamilch ist geeignet), aus Kurkuma als Pulver und aus Zimt. Diese Mischung gab dem Getränk den Namen „Goldmilch“. Kurz erwärmt, löst sich Kurkuma darin auf und ist trinkfertig.

Ob Kurkuma, Wildheidelbeere, Sellerie, Koriander, Ashwagandha oder andere natürliche Produkte – sie alle helfen der Lunge dabei zu regenerieren, Stress zu minimieren und Giftstoffe – sowie Schwermetalle – aus dem Körper zu filtern und auszuleiten. Natürlich ist es bei einer stärker belasteten Luft umso wichtiger dem Körper regelmäßig Flüssigkeit anzubieten, denn sie hilft ihm dabei Giftstoffe auszuschwemmen.

Wer diese Verhaltensweisen beachtet und auf seine Umwelt schaut, wird es in der Großstadt gut haben und sein Leben in Berlin genießen können!