Happening im Radialsystem

Letra/Tone – Festival für Grafik und Musik

Visuelle Wiedergutmachungen aus 20 Kilogramm Werbemitteln: Im
Radialsystem sollen Schau- und Hörlust möglichst kreativ ineinandergreifen

Elektromusikerin Jessica Ekomane

Der Anblick einer grafischen Notation kann der einzige Eindruck sein, an den man sich nach einem Konzert mit Neuer Musik noch erinnern möchte. Eine visuelle Wiedergutmachung sozusagen für die akustische Launenhaftigkeit. Andersherum lassen sich manche beflügelnde Konzerte nur besuchen, wenn man die grafische Aufmachung der Werbemittel partout ausblendet. 

Beim Letra/Tone, dem „Festival für Grafik und Musik“, greifen Schau- und Hörlust ineinander, denn hier erhalten Grafiker*­innen und Musiker*innen gleichermaßen eine Bühne. Auf Basis eines günstigen Fundes an Bögen mit Buchstaben und Mustern aus der Produktion der englischen Firma Letraset brachte der Klangkünstler und Kurator Hanno Leichtmann 2014 erstmals musikalische und gestalterische Künstler*innen zusammen. Aus weiteren 20 Kilogramm ersteigerten Materials konnten die nun beteiligten Grafiker*innen auswählen. 

Letrasets waren ab den 60er-Jahren Anreibebuchstaben und Symbole, Letratones bis in die 80er grafische Muster, beides als Grundlage für Layouts. Daraus fertigen die Grafiker*innen aus Berlin, England und Seoul ihre eigenen visuellen Kompositionen. Die Musiker*innen sind frei in ihrer Interpretation der Grafik, die Leichtmann für sie aussucht. Wie sie wohl die Farbsättigung der neuen Arbeiten zum Klingen bringen? 

Das Line-up ist an allen drei Tagen schmackhaft: Erstmals erarbeiten der Schlagzeuger Andrea Belfi und die Elektronikmusikerin Jessica Ekomane (s. Foto) ein gemeinsames Set, das Duo Demdike Stare aus Manchester bringt Dancefloor mit seriellem Industrial in Einklang, die Perkussionistin Robyn Schulkowsky gibt ein Solo inmitten ihres Schlagwerk-Arsenals und Nefertyti stattet den psychedelischen Afrobeat von Jimi Tenor mit elektronischer Schallgeschwindigkeit aus. 

Die Grafiken werden ausgestellt, außerdem zeigen Leichtmann und der experimentelle Filmemacher Toby Cornish ihre gemeinsame Installation, die Letrasets auf Bild- und Tonspur überträgt. Drei DJ-Sets vervollkommnen das Spektrum zwischen Improvisation, Noise und elektroakustischer Musik.


Fr 8.3.–So 10.3., jeweils 20 Uhr, Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, Friedrichshain, Festivalticket 42/ erm. 28 €, Tagesticket 18 €/ erm. 12 €