NEUER CIRCUS

Nebelwelt

Jugendliche aus Berlin und Branden­burg auf der Suche – artistisches Theater im Circus Schatzinsel

Welterkundung als Bewegungskunstwerk – Foto: Circus Schatzinsel
ZITTY-Bewertung: 5/6

Ein starkes Bild mit starker Wirkung: Acht junge Menschen auf allen Vieren, auf ­jedem Rücken liegt noch ein anderer. Langsam richtet dieser sich auf, aus einem ­Wesen werden zwei. Beide sind gehandicapt, der eine muss tragen, der andere balan­cieren, zusammen bewegen sie sich kraftvoll nach vorn, eine selbstbewusste Präsentation: Hier bin ich, hier sind wir!

So beginnen die Jungs und Mädchen vom Cirkus Schatzinsel ihr aktuelles Stück, das mit Mitteln der Artistik, der Performance und des Tanztheaters emotionale Situationen präsentiert, in denen sich viele Fragen verbergen: Wo ist mein Platz in der Gesellschaft? Wie gehe ich mit Ablehnung um? Mit Konkurrenz und Gewalt? Wie kann ich mich behaupten, wie versöhnen?

Anspruchsvolle Jonglagen und Trapez­nummern sind in kleine Situationen eingebettet. Bewegung wird immer moti­viert und entwickelt aus Begegnung. Bambus­stäbe dienen als einziges Requisit, sie werden vielfach eingesetzt, am Ende zum Käfig. Die Erfahrungen von Kampf und Ablehnung haben vielleicht die beiden Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan eingebracht. Aber daran anknüpfen können die deutschen Jugendlichen bestimmt auch. Regisseurin Anja Häusser und Choreograf Joachim Scheffler, erfahren mit der Zirkusarbeit mit Jugendlichen seit Cabuwazi, präsentieren einmal mehr eine wichtige Arbeit. REGINE BRUCKMANN

13.5., 19 Uhr, 14.5., 16 Uhr, Circus Schatzinsel, May-Ayim-Ufer 4, Kreuzberg. Regie: Anja Häusser, Choreografie: Joachim Scheffler; mit Jugendensemble. Eintritt 6, erm. 4 €