Starke Bilder

Nick Cave-Comic von Reinhard Kleist

Reinhard Kleist hat einen ­Comic über den Sänger Nick Cave ­gemacht, der in Berlin erst zur Legende wurde

Reinhard Kleist
Reinhard Kleist in seinem Atelier
Foto: Carlsen Verlag by Wolf Dieter Tabbert

Herr Kleist, was hat Sie an Nick Cave so fasziniert, dass Sie auf die Idee kamen sein Leben und Werk als Comic zu verarbeiten?
Dass er genauso wie Johnny Cash ein fantastischer Geschichtenerzähler ist. Nicht nur mit den Texten sondern auch mit seiner Musik. Spätestens in West-Berlin fand er zu einer Sprache, mit der er kongenial Erzählungen transportieren konnte.

Und die erzählerische Qualität der Songs übersetzten Sie in Bilder?
Wenn ich einen Song wie „Tupelo“ höre habe ich ganz starke Bilder im Kopf, von dieser Stadt die im Regen versinkt. Das spiegelt sich auch in seinem Roman „Und die Eselin sah den Engel“. Mich hat fasziniert, wie sein Werk sein Leben dominiert und wie Realität und Fiktion einander überlagern und er sich in dieser sumpfigen Welt verliert.

Wie haben Sie dafür recherchiert?
Hier in Berlin natürlich die Orte besucht, Zeitgenossen gesprochen. Dann Bücher, Magazine und Fotos zusammengesucht und angeschaut, aber ganz schnell wieder zur Seite geschoben. Weil ich nicht so eine dokumentarische „Wie war es wirklich“-Sache daraus machen wollte. Klar tauchen da Leute wie Blixa Bargeld, Christoph Dreher, Bela B. oder Kneipen wie das Risiko und Caves Berliner Wohnungen auf. Ich benutze die Fakten und vereine sie mit dem Mythos und seinen eigenen Schöpfungen.

Bilder

Reinhard Kleist: Nick Cave – Mercy On Me, Carlsen, 328 S., 24,99 €
Reinhard Kleist: Nick Cave – Artbook,
Carlsen, 96 S., 24,99 €

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für Reinhard Kleists Lesung aus „Nick Cave – Mercy On Me“ Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, Wilmersdorf, Do 7.9., 19.30 Uhr.
Schickt eine E-Mail bis Di 29.8. mit dem Betreff „Nick Cave“ an gewinnspiel@zitty.de