TANZTHEATER

Come as you are

Seit zehn Jahren untersucht der israelische Choreograf Nir de Volff mit ­seiner Compagnie Total Brutal Konflikt­felder. Jetzt hat sein neues Stück Premiere

Kulturschock Berlin: Nir de Wolff choreografiert M. Aldaabal, M. Aldoabl und A. Karkout aus Syrien – Foto: Bernhard Musil

Text: Friedhelm Teicke

Total Brutal. Der Name, den Nir de Volff seiner Compagnie gegeben hat, lässt Heftiges erahnen. Vor zehn Jahren gründete der israelische Tänzer und Choreograf sein Tanz­ensemble, dem mitunter nicht allein Tänzer angehören, sondern auch Fußballspieler, Akrobaten oder Hotelangestellte.

Und total brutal bricht sich bekanntlich immer wieder der seit Jahrzehnten ungelöste Konflikt zwischen Paläs­tina und Israel Bahn, in dessen Realität der 1975 in Tel Aviv geborene Künstler aufgewächst. Den Wehrdienst, den jeder Israeli für drei Jahre abzuleisten hat, empfindet er als Albtraum. „Die Regeln des Militärs gelten der Stabilisierung des Landes, aber nicht der Stabilisierung des Lebens seiner Soldaten“, sagt de Volff. Einmal die Woche entflieht er dem Drill für Profi-Tanzstunden. Nach seiner Entlassung aus der Armee dockt er bei verschiedenen Kompanien an, tanzt unter anderem an der New Israeli ­Opera in Pina Bauschs Stück „Viktor“.

1995 kommt er erstmals für ein Vor­tanzen nach Berlin – und verliebt sich in die Stadt, in der er seit 2002 lebt. Er wird Mitglied in der Compagnie von Constanza Macras und Artist in Residence im Dock 11. Bald schon arbeitet er als Choreograf und Tänzer seiner eigenen Stücke, kollaboriert mit der Performancegruppe She She Pop am HAU und arbeitet mit Falk Richter an der Schaubühne und dem Gorki Theater.

Mit seiner ­Compagnie Total Brutal hat er bislang neun eigene Stücke choreografiert, in denen er oft die privaten Auswirkungen großer Politik erforscht, inklusive natürlich denen des Nahostkonflikts. So auch in „Come as you are“, der Fortschreibung einer gleichnamigen Choreografie von 2011, die der Israeli gemeinsam mit dem ägyptischen Tänzer Mohamed Fouad getanzt hat. Die Neufassung handelt nun vom Kulturschock syrischer Bauchtänzer, die auf die zeitgenössische ­Tanzszene ­Berlins treffen. 

4.– 6.8., 19 Uhr, Dock 11, Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg. Choreografie: Nir de Volff; mit Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl, Amr Karkout. Eintritt 10 €

www.totalbrutal.net/