Genremix

Nocturnal Animals

Vielschichtiges Drama von Tom Ford über Kunst und Realität, über Drama und Genre, über das Leben und seine Reflexionen

ZITTY-Bewertung: 5/6
ZITTY-Bewertung: 5/6

Dass er Geschmack besitzt, das hat Tom Ford nicht nur als weltweit erfolgreicher Modedesigner, sondern auch mit seinem extrem gut aussehenden Regiedebüt „A Single Man“ 2009 bewiesen; ein Film, der von vielen beinahe kultisch verehrt wird. Dass er mit seinem zweiten Film – der von Ford selbst zum Drehbuch adaptierten Version des Romans „Tony and Susan“ von Austin Wright – neue Wege geht, zeigt bereits die Anfangssequenz: Mehrere extrem dicke Frauen präsentieren wabbelnd ihren Körper. Hier will also jemand mit ästhetischen und Seh-Gewohnheiten brechen. Und hier geht es auch um Kunst und der Reibungsfläche zur harten Realität.

Academy Award nominee Jake Gyllenhaal portrays Tony Hastings in writer/director Tom Ford’s romantic thriller NOCTURNAL ANIMALS, a Focus Features release. Credit: Merrick Morton/Focus Features
Academy Award nominee Jake Gyllenhaal portrays Tony Hastings in writer/director Tom Ford’s romantic thriller NOCTURNAL ANIMALS, a Focus Features release. Credit: Merrick Morton/Focus Features

Die Fettleibigkeits-Show ist Teil einer Performance der Künstlerin und Kuratorin Susan Morrow (Amy Adams, gerade auch mit „Arrival“ im Kino). Sie wollte mit -ihrem Mann einen harmonisches Wochenende im schnieken Haus in L.A. verbringen, doch der muss beruflich weg. Also widmet sie sich einem Romanmanuskript mit dem Titel „Nocturnal Animals“ (zu deutsch: Nachtaktive Tiere), das ihr Edward Sheffield (Jake Gyllenhaal) zugeschickt hat, jener Mann, mit dem sie vor 20 Jahren liiert war.

Der Zuschauer sieht nun, was Susan liest: Ein Familienvater (auch Jake Gyllenhaal) ist mit Frau und pubertierender Tochter im nächtlichen Texas unterwegs, als ihr Auto von drei üblen Typen bedrängt wird. Schließlich fallen die beiden Frauen in die Hände dieser Rednecks, angeführt von Ray Marcus (Aaron Taylor-Johnson). Die verstörende Geschichte zwingt Susan dazu, selbst darüber nachzusinnieren, was in ihrem Leben falsch läuft. Und welche Beziehung hat sie noch zu Edward?

Ein extrem vielschichtiger, mitunter schmerzhafter Mix aus Drama und Thriller, der mit seinen exakt komponierten Bildern nicht nur Fragen der Ästhetik erörtert, sondern auch Lebensentwürfe hinterfragt und mit Genremustern spielt. Denn die eigentlich recht simple Geschichte von Edwards Buch reflektiert auch die Welt Susans. Ein verstörender Film.

USA 2016, 116 Min., R: Tom Ford,  D: Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Michael  Shannon, Aaron Taylor-Johnson

https://www.zitty.de/event/drama/nocturnal-animals/

Kommentiere diesen beitrag