Wasser Kunst Licht

Jenny Brockmann: „Of Colour and Light“

Wie künstliches Licht das Leben in der Spree beeinflusst, untersucht Jenny Brockmann in „Of Colour and Light“.

Kommt im Dunkeln zur Geltung: mit buntem Licht bestrahlte Spreewasser-Mikroorganismen
Foto: Bernd Hiepe

Da stehen sechs mit Spreewasser gefüllte Tanks in der Kleinen Orangerie am Schloss Charlottenburg. Während der Ausstellung „Of Colour and Light“, die von Juli bis September läuft, werden sie mit verschiedenfarbigem Licht bestrahlt. Welche Auswirkung diese Bestrahlung auf die im Spreewasser lebenden Mikroorganismen hat, wird jetzt von der Künstlerin Jenny Brockmann in Zusammenarbeit mit der Dark Knowledge Group untersucht, in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und der Freien Universität Berlin mitwirken.

Die Berliner Künstlerin Jenny Brockmann arbeitet seit längerem an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft und interessiert sich immer wieder für natürliche Kreisläufe. So versteht sich „Of Colour and Light“ dann auch als ein „Experimentalsystem“, das den Besucher einbezieht in die hier vorgenommene Untersuchung. Genau da liegt jedoch auch die Schwachstelle der dennoch wichtigen Ausstellung, erlaubt sie dem Besucher nämlich nicht das „gemeinsame“ (Pressetext) Forschen. Stattdessen bleibt seine Rolle nur die des aufmerksamen Betrachters. 

Bis 2.9.: Kleine Orangerie am Schloss Charlottenburg, Spandauer Damm 22, Charlottenburg, Di–So 12–18 Uhr, Eintritt frei